Dienstag, 29. August 2017

Blogtour Freier Fall von Volker Dützer "Ben Funke"

Ben Funke



Herzlich Willkommen zum 2. Tag der Blogtour Freier Fall von Volker Dützer, organisiert von der Netzwerkagentur Bookmark. 

Den gesamten Agenturfahrplan zur Tour könnt ihr HIER nachlesen. 

Heute wird sich Ben Funke bei euch vorstellen und somit übergebe ich das Wort an Ben Funke. 

Mein Name, Benjamin Funke, auch genannt Ben aber hauptsächlich Funke. Ich bin Dienststellenleiter  in der Polizei - Dienststelle von Hachenburg. 
Vor einiger Zeit habe ich zusammen mit Helen Stein an einem Fall ermittelt, bei dem es um einen Serienkiller ging. Damals hat Helen Stein dazu beigetragen, dass meine Tochter Nora aus den Fängen des Serienkillers gerettet wurde. 
Seit dem Tag habe ich keinen Tropfen Alkohol mehr getrunken, hatte eine Geliebte und alles war eigentlich normal. Nora ist autistisch und lässt fast niemand an sich ran. Wäre doch alles in Ordnung, nicht wahr? 

Wäre doch zu schön um wahr zu sein, jedoch bin ich zurzeit auf der Flucht von meinen eigenen Kollegen, denn ich bin neben meiner Geliebten Carola Wesseling aufgewacht, die mit meiner Dienstwaffe erschossen wurde. Ich kann mich nur mehr daran erinnern, dass ich irgendwann bewusstlos war und bin mir sicher, dass ich Carola nicht getötet habe. 
Alle Spuren deuten jedoch darauf hin, dass ich der Mörder bin. 

Normalerweise bin ich wortkarg, aber dies ist eine Möglichkeit, um euch um Hilfe zu bitten, denn vielleicht könnt ihr ja helfen, den wahren Täter zu ermitteln, indem ihr den Fall lesen würdet.

Im Moment ist alles anders, denn ich stehe ab sofort auf der andere Seite der Gerechtigkeit. Ich muss Spuren beseitigen die auf mich hindeuten, eine Leiche verschwinden lassen,  ein Auto und den gesamten Fall so manipulieren, dass es aussieht, als würde das Phantom wieder zugeschlagen haben. 

Ich könnte mich an Helen Stein wenden, aber genau dies kann ich im Moment nicht tun, denn ihr Vorgesetzter ist Kain. Ausgerechnet Kain wird diesen Fall übernehmen und somit habe ich keine Chance meine Unschuld zu beweisen, denn vor sehr langer Zeit, ich glaube, es war vor 15 Jahren, ist zwischen Kain und mir etwas vorgefallen, was ich jedoch hier nicht kundtun kann. 

Kain ist der Grund, dass ich mich auf die andere Seite schlagen muss, denn er würde sofort mein Leben zerstören und das kann ich nicht zulassen, denn meine Tochter Nora braucht mich. 
Kann ich mit eurer Unterstützung rechnen? Oder bin ich doch der Mörder? Ich weiß es nicht. 

Herr Funke, danke, dass sie sich an mich gewendet haben. Vielleicht kommen wir ja dem Ganzen noch auf die richtige Spur. 

Ich persönlich habe Ben Funke als gerechten Polizisten und Ermittler kennengelernt, der seinen Beruf sehr ernst nimmt. Zur Tatzeit war die Dienststelle unterbesetzt und Funke fuhr auch Streife, um seine Kollegen zu unterstützen. 
Funke liebt seine Tochter über alles und auch Carola hat er geliebt. Es war endlich wieder eine positive Zeit für Funke gekommen und nun soll er ein Mörder sein? 
Klar, er ist wortkarg und Einzelgänger, hatte Alkoholprobleme und macht auch Fehler. Ja, er hat sich heimlich mit Carola getroffen, aber Carola war unglücklich. Doch ein Mörder? Kann man sich in Menschen so täuschen? 

Morgen geht es weiter bei Alexandra und ihrem Blog weiter.

Weiter unten gibt es auch noch ein Gewinnspiel für Euch 👇

Infos zum Buch erfährt ihr, indem ihr auf das Cover klickt oder auf das Verlagslogo von KBV.















Gewinnspiel

Beantwortet folgende Gewinnspielfrage im Kommentarfeld. 

Wie würdest du handeln, wenn dein Freund unter Mordverdacht stehen würde? 

Wenn ihr bei jedem Blog mitmacht, erhöht sich die Gewinnchance, da ihr mehrere Lose sammeln könnt.
Teilnehmen könnt ihr bis 3.9.2017 und die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 4.9.2017 (Agenturplan)

Die Preise: 
Hauptpreis --->" Freier Fall" und "Der Schacht" in Print, signiert von Volker Dützer
2. und 3. Preis ---> "Freier Fall" signiert in Print von Volker Dützer

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. 






Kommentare:

  1. Ich würde Alles, wirklich alles versuchen um seine Unschuld zu beweisen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde es nicht glauben wollen und Beweise für seine Unschuld suchen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hey!

    Ich würde versuchen, die Wahrheit ans licht zu bringen.

    Die Wahrheit soll siegen.
    Und falls der mord von meinem freund begangen wurde, müsste er auch die Konsequenzen dafür tragen.

    Liebe grüße Carina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.
    Wenn mein Mann unter Mordverdacht stehen würde , würde
    ich alles tun um ihn zu helfen und um seine Unschuld zu beweisen egal was andere würden sagen .

    Liebe Grüße Margareta (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  5. Versuchen Licht ins Dunkel zu bringen. Ihm helfen und erst wenn ich eindeutige Beweise gegen ihn hab, ins Grübeln kommen und versuchen ihn zu beschwichtigen und die Gründe für das Warum herauszufinden. Wobei das als enger Freund gar nicht so einfach ist objetiv zu bleiben ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    also ich würde das erstmal nicht glauben und ihm zuhören, was er dazu zu sagen hat und dann gemeinsam nach einer Lösung suchen und ihn unterstützen, wo es geht.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Ich könnte es zu erst nicht glauben. Wenn ich den Schock verarbeitet habe, würde ich nach Beweisen für seine Unschuld suchen. In dem Augenblick ist man eher subjektiv beeinträchtigt und kann nicht alles objektiv betrachten.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo und vielen Dank für diesen interessanten Blogtour-Post! Wenn man Freund unter Mordverdacht geraten würde, würde ich erst einmal dafür sorgen, dass er einen guten Anwalt und Unterstützung bekommt, um eine Chance zu haben, seine Unschuld zu beweisen. Auch wenn man sich nie sicher sein kann, würde ich ihm einen Mord nie zutrauen, und ich denke als Partner unterstützt man die Person, die man liebt, bis zu dem Zeitpunkt, wo seine Schuld nicht mehr abgestritten werden kann.

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich würde mit ihm reden wollen und dann versuchen herauszufinden, was wirklich geschehen ist...

    LG

    AntwortenLöschen