13 Oktober 2017

Der Orden der vergessenen Seelen: Das Erwachen von Jan Uhlemann

Der Orden der vergessenen Seelen: Das Erwachsen Band 1

von Jan Uhlemann 



Die angehende Studentin Barbara ist mehr für ihr freches Mundwerk als für ihre Leistungen bekannt. Doch als sie bei einem Raubüberfall einem überlegenen Gegner entkommt, merkt sie, dass sie offenbar übernatürliche Kräfte besitzt. Und da ist noch diese sonderbare Fremde, der sie durch die Nacht verfolgt ...
Bald findet sie sich in einem uralten Konflikt zwischen zwei mysteriösen Geheimbünden wieder. Während sie ihre neu gewonnene Macht kontrollieren lernt, begibt sie sich in vergessene Bauwerke, lüftet ein überraschendes Geheimnis und wird schließlich vor eine schreckliche Wahl gestellt ...


Teil 1 der Reihe beginnt sehr traurig, denn ein Mädchen muss zusehen, wie ihr geliebter Hund von einem Auto erfasst wird und stirbt. Das Mädchen ist so verzweifelt und rennt zu ihrem Hund und weint und weint und weint...
Plötzlich erwacht der Hund vollkommen gesund, aber der Mann, der alles beobachtet hat, kann es nicht fassen und nimmt das Mädchen, sperrt es im Haus ein. Der kleine Hund will dem Mann begrüßten, doch dieser hat nichts Besseres zu tun, als den Hund zu packen, in den Garten zu schleifen und ihn mit der Schaufel nieder zuschlagen...
War das kleine Mädchen Barbara? Hatte sie damals schon die Macht und Gabe? ...

Der Schreibstil von Jan Uhlemann ist fesselnd, leicht, locker und flott zu lesen. Er nimmt den Leser in eine mysteriöse Welt voller Geheimnisse mit.
Die Geschichte verliert an keiner Stelle den roten Faden und wirkt auch nicht langatmig. Teilweise musste ich während dem Lesen meine Tränen verdrücken, da es auch traurige und emotionale Szenen gibt.

Die Protagonisten machen es einem sehr leicht, sich in sie hineinzuversetzen und sie kennenzulernen. Barbara, mit ihrem frechen Mundwerk, hat es mir sofort angetan, dass ich mich in sie hineinversetzen konnte. Sie wirkt für mich trotz ihrer Kräfte sehr realistisch und könnte sie mir gut als Freundin vorstellen, aber auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz, denn jeder Einzelne gehört dazu und rundet den ersten Teil ab.

Das Setting/Umgebung und Handlungsplätze kann man sich auch als Leser sehr gut bildlich vorstellen, was es mir erleichtert hat, in diese mysteriöse und geheimnisvolle Welt abzutauchen.

Der Plot und die Idee ist Jan Uhlemann hier sehr gut gelungen und ich freue mich schon auf die Fortsetzungen. Mystery, Emotionen, Drama, Mächte und Kräfte, eine Welt, in die man sich gerne für eine Zeit entführen lässt. Das Ende hat mir leider nicht so gut gefallen, aber vielleicht wird es ja beim Folgeband besser.

"Mysteriöser, sehr guter Auftakt der Reihe, die den Leser nicht nur Spannung, sondern auch Emotionen bietet. Barbara eine Protagonistin, die man eigentlich nur in sein Herz schließen kann. Lesenswert." 

an Jan Uhlemann für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was meine persönliche und ehrliche Meinung nicht beeinflusst hat.








1 Kommentar:

  1. Hallo Manu,
    ich hab das Buch auch gelesen und mochte es. Spannend, sehr realitätsnah, ein gutes Tempo. Mir war es in der Konsequenz nur zu kurz, ich fand, alle vier Bände in einem wäre eine gute Länge gewesen und sehr vollständig.
    Ich hab deine Rezension bei mir verlinkt. Und folge dir nun!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen