Dienstag, 1. August 2017

Rezension Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Stolz und Vorurteil 

von Jane Austen


Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...
Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt noch kein einziges Buch von Jane Austen gelesen hatte, aber ich wurde durch eine Freundin auf Jane Austen aufmerksam und nun ja, dann sah ich, dass der Penguin Verlag so eine wunderschöne Ausgabe veröffentlicht hat. Daher habe ich dann zugeschlagen, denn das Cover gefällt mir sehr.

Die ältere Sprache ist zwar anfangs ungewöhnlich, aber durch die wunderbare Übersetzung den leichten Lesefluss fiel es mir sehr leicht das Buch in zwei Abschnitten zu lesen. Mir gefällt die Schreibweise und Anrede, bei der man sich noch mit Sie anspricht und ich konnte mich in die damalige Zeit sehr gut zurückversetzen. 

Die Übersetzung von Andrea Ott hat es mir sehr leicht gemacht, diesen Klassiker zu lesen und ich muss gestehen, ich bin nun ein Jane Austen Fan geworden. Bedeutet, dass ich mir auch noch andere Klassiker von Jane Austen kaufen werde. 

Die Charaktere sind gekonnt beschrieben und wären es andere Charaktere würde dieser wunderschöne Roman, nicht so rund sein wie er ist. Die Erzählweise ist aus der Sicht eines Erzählers geschrieben, was mir besonders gut gefallen hat, denn so konnte ich mir sehr gut ein Kopf-Kino erschaffen. 
Der Roman erzählt von Liebe, Leid, Sarkasmus und einfach ein Buch zum Abschalten und tatsächlich in eine völlig andere Welt abzutauchen. 

Besonders gut gefallen haben mir die Protagonisten Mr. Bennett und Elizabeth, sowie die Tatsache, dass es nicht immer um Sexszenen gehen muss, wenn man einen richtig schönen Roman in den Händen haben will. 

Ich denke, dass ich  über den Inhalt nicht viel zu schreiben benötige, denn dafür sollte sich wirklich jeder die Zeit nehmen, den Roman selbst zu lesen, wenn er noch nie zuvor ein Buch von Jane Austen gelesen hat. 
"Ein wunderschöner Klassiker, der mich begeistert hat und mich dazu zu einem Jane Austen Fan gemacht hat. Ein großes Lob an Andrea Ott für diese wunderbare Übersetzung, die mich in eine Geschichte von Jane Austen entführen konnte. Absolut lesenswert."


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen