Sonntag, 2. Juli 2017

Rezension Veganermond von Susanne Ptak

Veganermond: Ostfrieslandkrimi


Verlag: Klarant Verlag 
Seiten: 160
ASIN: B071VKG96Z
Preis: €3,99 Ebook 
Genre: Krimi
Reihe: Ja, Band 11 - sind aber in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.
Veröffentlicht: 8.Mai 2017

Klappentext: 
Von wegen ländliche Idylle und ostfriesische Ruhe – es herrscht Aufruhr in Leer. Das Veterinäramt hat anonyme Hinweise und verunreinigte Lebensmittelproben bekommen und kontrolliert daraufhin die verschiedenen Selbstvermarkter in der Region. Schnell haben die Freundinnen der ostfriesischen Spinngruppe die „Veganerszene“ in Verdacht, aber noch bevor sie dem nachgehen können, wird Tanja Kuiper, die fanatische Frontfrau der Tierrechtler, ermordet. War es etwa einer der Landwirte, denen so übel mitgespielt wurde? Oder liegt das Motiv doch im privaten Bereich? Die Kommissare Werner und Steffen gehen vielen Hinweisen nach, denn es gibt genug Menschen, die ein Motiv gehabt hätten, Tanja zu ermorden. Bevor sie noch eine heiße Spur haben, geschieht ein zweiter Mord. Und wieder ist es eine Veganerin. Zunächst findet sich keine andere Verbindung zwischen den beiden Opfern als ihre Obsession. Hat der Mörder also eine Mission – Ausrottung der Veganer?

Meine persönliche Meinung: 

Über die Gruppe "Unsere Bücherecke-Treffpunkt für Lesefreunde" bin ich auf die Autorin bei einer Leserunde aufmerksam geworden und wurde wieder einmal nicht enttäuscht. 

Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zum Titel und auch dem Krimi selber. 
Der Schreibstil von Susanne Ptak gefällt mir sehr gut, denn er ist leicht, locker und fließend zu lesen und baut die Spannung, wie es sich für einen Krimi gehört auf. 

Die Protagonisten sind sehr gut gewählt und ich konnte mir alle bildlich vorstellen. Besonders sympathisch sind mit die beiden Kommissare Werner und Steffen. 

Von Anfang an ist man in der Geschichte gefangen und fängt automatisch an, selber zu ermitteln. Das Tatmotiv mag vielleicht etwas skurril sein, aber ich finde es einfach unterhaltsam und mal etwas anderes. 
Auch die Idylle und Schauplätze fand ich gut beschrieben, dass ich mich selber in die Idylle bildlich zaubern konnte.

Das Ende war für mich sehr überraschend und ich hätte niemals damit gerechnet, weil ich total auf jemand anderen fokussiert war.  

Mein Fazit:

"Ein Krimi für Zwischendurch, weil er doch eher zu kurz ist, aber dennoch volles Programm bietet. Spaß beim Lesen und Spannungsaufbau ist hier tadellos gegeben. Wird bestimmt nicht mein letzter Krimi von Susanne sein. Absolut lesenswert." 

💖💖💖💖💖/5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen