Montag, 17. Juli 2017

Dietmar Cuntz stellt sich vor

Dietmar Cuntz 

Name:        Dietmar Cuntz
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: grau mit einem Silberton
Größe: 1,75
Geburtstag: 9.6.1957
Sternzeichen: Zwilling
Heimatsort: Frankfurt Main
Haustiere: Kater
3 Wünsche: Gesundheit, Mut, was Neues anzupacken, Frieden
Das mag ich:  Einen neuen Tag zu beginnen und nicht zu wissen, was mich erwartet
Das mag ich nicht: Meine Ungeduld, Unverbindlichkeit von anderen
Genre Bücher: Krimis, Theaterstücke



Herzlich Willkommen lieber Dietmar Cuntz und vielen lieben Dank für das Bereitstellen des Fotos und deine tolle Vorstellung. 

Vorstellung Dietmar Cuntz

Mein Name ist Dietmar Cuntz, ich bin Vater von drei erwachsenen Kindern, arbeite beim Amtsgericht Frankfurt Main und lebe auch in Frankfurt.
Wie ich zum Schreiben kam? 
Seit über dreißig Jahren schreibe ich beruflich und wollte mal etwas anderes versuchen. Angefangen habe ich mit einem Sachbuch, Von der Vormundschaft zur gesetzlichen Betreuung. Dann entstand der Wunsch, einen Krimi zu schreiben. Hatte Zweifel, ob es gelingt. Aber ich wurde immer wieder von Freunden bestärkt und habe schließlich meinen ersten Krimi beendet mit dem Titel „ Nebel über Emden“. War ein besonderes Erlebnis. Der Brighton Verlag, ein ausgezeichneter Verlag, bot mir eine Veröffentlichung an. Und nicht nur das, es wurde mir vorgeschlagen, eine Krimireihe zu starten. So entstanden die Mainhattan Krimis, bisher sind neun Bände erschienen. Ein weiterer schlummert noch beim Verlag.
Woran ich gerade arbeite?
Neben meiner beruflichen Arbeit schreibe ich an einigen kurzen Stücken, die vielleicht aufgeführt werden können. Nachdem ich bereits im letzten Jahr eine Sammlung von Stücken veröffentlicht habe, Bahnfahrt nach Emden, war der Reiz groß, es noch einmal zu versuchen. Jetzt habe ich unter der Thematik Wald einige kurze Stücke, Dialoge, geschrieben und bin am verfeinern. Vielleicht noch eine Brise Salz, etwas Pfeffer.
Wo ich am liebsten schreibe?
Ich sitze morgens in meinem Büro und beginne den Tag mit dem Schreiben. Die erste Stunde gehört der Kreativität und schöpferischen Tätigkeit. Ich brauche diese Atmosphäre.
Der normale Alltag besteht aus Akten lesen, mit Menschen sprechen und abends joggen oder Radfahren. Auch das Musizieren am Abend, Klavier oder Gitarre, darf nicht fehlen. Zum Lesen komme ich überwiegend am Wochenende.
Mein Lieblingsgenre sind Krimis, Romane, Biographien, 
Ich schreibe gerne Krimis oder Theaterstücke.
Lieblingsautoren sind Simenon und James Joyce.
Lieblingsland ist Belgien
Wie ich mit Kritik umgehe?
Aus sachlicher Kritik kann ich lernen und mich im Austausch mit anderen Menschen entwickeln.
Meine Protagonisten entstehen beim Bahnfahren oder bei längeren Spaziergängen. Beobachtungen von Gesprächen und Herstellen von Zusammenhängen. Die fantasievolle Fortsetzung eines begonnenen Gesprächs. Meine Krimis haben in Emden begonnen, einer Stadt im Nordwesten Deutschlands. Ich liebe den morbiden Charme und die Lässigkeit dieser Stadt. Spätere Krimis spielen in Frankfurt. Wichtig sind mir alltägliche Ereignisse, die zum Nachdenken anregen und die Auflösung von Konflikten und Missverständnissen.
Mein Motto
Egal mit welchem Fuß du aufstehst, auf die Grundstimmung kommt es an.