Freitag, 16. Juni 2017

Interview mit Isabell Schmitt - Egner

Interview mit Isabell Schmitt-Egner

Name: Isabell Schmitt-Egner
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: dunkelbraun
Größe: 165 cm
Geburtstag: Oktober 1977
Sternzeichen: Skorpion
Heimatort: Keiner, eine Wiese
Hobbys: der Beruf mit Seitenauswüchsen aller Art
Haustiere: Katzen, Ponys
Wenn ich 3 Wünsche frei hätte: 
Gesundheit, Sorglosigkeit, alles soll bleiben wie es ist
Das mag ich: Sarkasmus, Tierchen mit süßen Augen, buntes Zeug, Glitzer
Das mag ich nicht: Dummheit, Neid, Ungerechtigkeit
Genre Bücher: Horror, Thriller, Jugendroman, Fantasy, Mystery. Komödie



Herzlich Willkommen zum Interview von Isabell Schmitt-Egner!
Vielen herzlichen Dank liebe Isabell, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um mit mir dieses Interview zu führen. 
Liebe Leser, ich wünsche euch viel Spaß bei dem kleinen Einblick in das Leben von Isabell. 

1.) Möchtest Du Dich uns kurz vorstellen? 

Aber gern. Nur wo fang ich da an. Man sieht ja, dass ich ne Frau bin, so viel dazu. Verheiratet: ahhh nein! Katzen: Ja. Haie: noch nicht. Ponys: Reichlich. 
Ich mache gern Witze und ich lese meistens Horrorbücher. Im Grunde mache ich total Vieles gern und der Tag hat zu wenig Stunden für mich. Ich erwäge noch ein Brautmodengeschäft zu eröffnen. Oder eine Schneiderei für Fantasykostüme. 
Ich will fast alles mal probieren, was mit Basteln und Märchenkram und Glitzer zu tun hat. 

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Durch Zufall. Ich hab aus einem anderen Grund mal einfach so eine Geschichte geschrieben. Kurzgeschichte. Da wusste ich noch nicht, dass ich zwei Jahre später alles hinschmeiße und das hauptberuflich mache. Es kam aus dem Nichts, meint man. Obwohl ich das gar nicht gelernt habe, folgten auf einmal von allen Seiten Jobangebote. Es war unglaublich. Bin immer noch extrem froh, dass es so gekommen ist. 

3.) Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Beschreibe sie uns kurz. 

Das dürfte kaum möglich sein, da es zu viele sind. Manche sind gar nicht im Verkauf aktuell, aber es sind 18 Bücher oder so aus den Genres Jugendroman, Fantasy, Mystery, Comedy, Horror und Thriller.



4.) Woran arbeitest Du gerade? 

An einem Märchen. Aber keine Adaption! Ich mache gern das Gegenteil von dem, was alle anderen Autoren tun. Wenn sie alle Adaptionen machen, schreibe ich eben ein neues Märchen, das nicht einem schon bekannten nachempfunden ist. 

5.) Was machst Du in Deiner Freizeit?

Was ist das, haha. Also da mache ich den Hausputz. 

6.) Lieblingsbuch und Lieblingsautor?

Die Kurzgeschichtensammlungen von Stephen King sind Favs, auf jeden Fall. Und der weiße Hai. 

7.) Wo schreibst Du am liebsten und wie können wir uns Dich dabei vorstellen? 

Ich schreibe an vielen Orten gern, zum Beispiel letzte Woche mit Nina MacKay. Da haben wir uns eine Wohnung gemietet mit einem fantastischen Ausblick, beide auf die Terrasse, Sonnenbrille auf und los, zwischendurch mal Kaffee oder was essen. 
Zu Hause habe ich meinen Schreibtisch, auf dem neben Notizzetteln etwa 30 Holzstifte lagern. Ich liebe Holzfüller, Holzkulis und so. Franz Zetzl drechselt sie und ich bin süchtig, kaufe ständig neue. 

8.) Wie sieht Dein ganz normaler Alltag aus?

Wenn ich bis halb drei in der Nacht auf bin, wie so oft, dann steh ich zwischen neun und zehn auf. Wenn ich früher im Bett war, dann früher. Erst mal Facebook checken, dann Kaffee, dann PC an und dann schaue ich, was los ist. Mails vom Verlag, von Lesern, Lektorenkram. Dann entscheide ich, was ich mache. Cover, lektorieren, selbst am Buch schreiben. Das mache ich dann fast den ganzen Tag, unterbrochen von den üblichen Haushaltstätigkeiten. 

9.) Dein Lieblingsgenre beim Lesen sowie beim Schreiben?

Beim Lesen  Horror und Humor, beim Schreiben Jugendromane mit tollen Jungsfreundschaften. Ich mag aber auch bekloppte, gefährliche Frauen. Über so eine mach ich demnächst noch ein Buch. 

10.) Dein Lieblingszitat? 

Amateure fangen an, Profis beenden. 

11.) Dein Lieblingsland und warum? 

Ich habe keins. Ich gebe jedem Land eine Chance. 

12.) Wie gehst du mit Kritik im allgemeinen um?

Das kommt echt drauf an, wer sie äußert. Ich unterscheide zunächst mal zwischen dem persönlichen Geschmack, den viele ja für maßgeblich bei Kritik halten (was ich nicht so sehe) und echten Fehlern. Wenn es ein Fehler ist, mach ich ihn weg. So einfach ist das. Wenn es einem Leser nicht gefällt … ja Gott, es gibt genug Bücher auf der Welt. Ich weiß im Grunde, was die Leser an welchen Büchern von mir lieben, deshalb treffe ich dann auch ihren Geschmack. Mir ist noch kein Kritiker begegnet, der meine Bücher zerrissen hätte und es gewagt hätte, mir das ins Gesicht zu sagen. Das waren bisher nur anonyme Leute auf Amazon oder so. 
Alle, die es gewagt haben, sich auch „zu zeigen“ haben immer ganz vernünftige Sachen gesagt und nichts war so gravierend, dass ich hätte heulen müssen. 
Man muss als Autor auf jeden Fall damit klarkommen, dass nicht jedes Buch jedem gefällt und dass man das mit nichts auf der Welt ändern kann. 

13.) Wie entstehen Deine Protagonisten?

Ich denke über sie nach, bis sie mir wie echte Menschen vorkommen, von denen ich mir vorstellen kann, dass sie irgendwo wirklich leben. Dann hab ich sie und muss mir keine einzige Notiz zu ihnen machen. Zu Freunden muss ich mir ja auch keine Notizen machen. 

14.) Möchtest Du den Lesern und der Welt  noch etwas mitteilen?

Ja, warum nicht, wenn wir schon so schön und jung hier sind:
Beurteilt Bücher nicht immer nur nach dem Cover. Es gibt nichts, was weniger mit der Arbeit des Autors zu tun hat als das Cover. Das entscheidet oft der Verlag und ihr könntet wegen eines Bildes von irgendeiner Agentur einen tollen Roman verpassen. Das Cover von einem meiner Lieblingsromane ist einfach nur Rotz, aber das Buch ist geil. 
Was noch? Ach ja, Ebooks sind auch Bücher. 
Aber nichts gegen ein äußerst schickes Büchlein im Regal!

Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Interview. Würdet ihr gerne noch etwas von Isabell erfahren? Dann kommentiert hier im Blog oder direkt auf Facebook. 


Kommentare:

  1. Aaaw, ein tolles Interview! Ich bin totaler Isa-Fan, schon allein wegen ihrer unverwechselbaren Art (Heimartort Wiese, Haustiere demnächst Haie - ich schmeiß mich weg!)
    Wieder ein wunderbarer Beitrag auf deinem schönen Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AAAAH Dankeschön liebe Irene <3 Isa ist aber auch so zauberhaft <3
      Ja coole Antworten von Isa :D
      Herzliche Grüße, Manu

      Löschen