Freitag, 16. Juni 2017

Buchvorstellung Königsfreunde Band 2 von Isabell Schmitt-Egner

Königsfreunde Band 2 


Jetzt erfährt ihr etwas über Band 2 und am Ende noch eine Anmerkung :) 

Verlag: Selfpublisher
Seiten: 555
ASIN: B01M143SAF
Preis: €3,99 Ebook, KU gratis, 
Reihe: Ja, Band 2
Veröffentlicht: 15.September 2016
Inhalt:
Die Probleme im Königreich sind noch nicht gelöst. Die Sklaverei und feindliche Nachbarn machen dem jungen König das Leben schwer. Dazu muss er eine weitreichende Entscheidung fällen: Wer ist die richtige Braut für ihn? Kann er es sich leisten, ein Mädchen aus dem Volk zu wählen oder muss er strategisch heiraten, um das Beste für sein Land zu tun?
Schon reisen die ersten heiratswütigen Prinzessinnen an, und die scheuen auch vor Intrigen nicht zurück, um ihr Ziel zu erreichen. 
Am Ende von Band 2 finden sich noch Zusatzgeschichten, die sich um den jungen Adam drehen.




Leseprobe





»Wird es wenigstens was Vernünftiges zum Essen geben? Ich bekomme schlechte Laune, wenn ich hungrig bin.« Amalia schielte hinter sich zur Festtafel. 
»Also auf die Köchin hier ist Verlass«, raunte Clara. 
»Meine Rettung.« Amalia stand kerzengerade und lächelte, wie man es von einer Erbprinzessin erwarten konnte. 
Clara unterdrückte ein Prusten. Vielleicht wurde der Abend doch noch ganz lustig. 
»Ihr Majestät Königin Applonia Katharina von den blauen Klippen.«
Eine Frau mit pechschwarzem Haar und einem Kleid in Dunkelblau und Gold erschien am Eingang des Ballsaals. 
»Oh … die ist aber. Also die sieht nicht schlecht aus.« Amalia reckte das Kinn. »Wie findest du sie?«
»Kann sich sehen lassen«, urteilte Clara. 
Die Königin von den blauen Klippen durchquerte den Saal und Robin sagte seinen Begrüßungsspruch auf. 
»Ihre königliche Hoheit Prinzessin Genefe von den blauen Klippen!«
»Ohne sie gesehen zu haben: Ich mag sie.« Amalia stieß Clara unauffällig an. »Nur ein Vorname.« Sie zwinkerte.
Clara grinste. Und dann blieb ihr kurz die Luft weg. 
Am Eingang zum Thronsaal stand das schönste Mädchen, das Clara jemals gesehen hatte. Genefe trug ein wasserblaues Kleid, das aufwändig gearbeitet und schlicht zugleich wirkte. Ihr schwarzes Haar hing in einem langen, kunstvoll geflochtenen Zopf bis zu ihrer Taille. Große, mandelförmige Augen musterten den Saal, dann ging die Prinzessin von den blauen Klippen auf Robin zu. Und natürlich bewegte sie sich anmutig wie eine Tänzerin dabei, fließend und geschmeidig, als würde sie nie etwas anderes tun, als die Blick aller auf sich ziehen. 
»Ihr seht wunderschön aus«, sagte Robin und Clara fühlte eine leichte Übelkeit, die sich aus ihrem Magen nach oben drängen wollte. Das hatte er zu den anderen Prinzessinnen nicht gesagt. Ihr Blick wanderte zu Marquard, der überaus zufrieden dreinschaute. 
»Was ist denn mit dir?«, flüsterte Amalia. 
»Kennst du diese Genefe?«, fragte Clara. 
»Nein. Aber ich denke, alle anderen können jetzt nach Hause gehen.« Amalia sagte das ganz unbedarft, aber ihre Worte schnitten in Claras Herz.




Das Versprechen




In dieser Folgegeschichte erfahren wir, was mit einer bestimmten Figur aus der Geschichte ADAM weiterhin geschieht. Wird der Kapitän sein Versprechen halten, das er einem Jungen gegeben hat?

Heute 16.Juni 2017 könnt Ihr auf meiner Facebookseite  bei jedem Beitrag diese Geschichte geschenkt bekommen...
Eine Aktion der Autorin Isabell Schmitt-Egner 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen