Sonntag, 11. Juni 2017

Buchbesprechung Tote machen Träume wahr von Vera Nentwich

Tote machen Träume wahr 


Verlag: Selfpublisher
Seiten: 270
ISBN: 978-3981880601
Preis: € 9,95 Taschenbuch
Genre: Krimi
Reihe: Ja, 3. Fall von Biene, jeder Fall ist aber in sich abgeschlossen und kann somit unabhängig von einander gelesen werden.
Veröffentlicht: 9.Juni 2017

Über das Buch: 

Sabine Hagen hat zusammen mit Jago Diaz Fernandez eine Detektei. Von Klienten jedoch ist bis jetzt noch keine Spur und deswegen ist Jago wieder einmal irgendwo unterwegs um Kunden zu gewinnen. 
Biene arbeitet in der Zwischenzeit in einem Laden als Kaufhausdetektivin und beobachtet gerade einen Dieb. Als dieser den Laden verlassen will, stellt Biene ihn zur Rede und hält ihn fest. Diesen Dieb jedoch gelingt es, Biene zu treten und ergreift die Flucht. Biene möchte ihm hinterher, aber leider stellen sich einige Hindernisse ihr vor die Füße und sie stolpert über den Rollator von Herrn Tönnis. Wäre dies nicht schon schlimm genug, kommt auch noch der Chef des Ladens und beendet die Zusammenarbeit mit Biene.
Dann taucht die Polizei bei Biene auf und befragt sie zu Herrn Tönnis, denn dieser ist verstorben. Er wurde vergiftet. Was aber soll Biene damit zu tun haben? Sie beginnt nachzuforschen und stößt auf einige vermutliche Täter... Wird sie sich wieder in Gefahr begeben? Was wird Jochen dazu sagen? Was hat Basti damit zu tun? Und wenn ihr Euch nun fragt, was dies alles mit einem Traum zu tun hat? Tja, dann lässt selbst... 

Meine persönliche Meinung:


Das Cover mag nicht typisch wie ein Cover eines Krimis aussehen, aber es gefällt mir so gut, weil es auch den Inhalt der Geschichte spiegelt. Der Titel passt ebenso perfekt zu Bienes neuen Fall und wenn man das Buch gelesen hat, weiß man auch warum. 

Der Schreibstil von Vera ist humorvoll, spannend, mitreißend, locker und sehr leicht zu lesen, jedoch kommt man bis zum Ende nicht dahinter wer der Täter ist. Die Autorin versteht es den Leser in einen Krimi mitzuziehen aber ihn auch zu unterhalten. 

Die Hauptprotagonistin Sabine Hagen habe ich sofort in mein Herz geschlossen und ja, ich habe mit ihr mit ermittelt. Auch wenn alle ihr einreden mögen, dieses Leben und das Detektivspielen aufzugeben, so hält sie an ihrem Traum fest. Die Nebenprotagonisten sind jedoch auch sehr gut dargestellt und kommen nicht zu kurz. Jeder Protagonisten passt genau in seine Rolle. 

Die Handlungen von Unfall, Liebe, Täter, Mord, Ermitteln und an seinem Traum festhalten, sind in der Geschichte so gut festgehalten und eingefügt, dass es sich schon fast realistisch anfühlte. 
Selbst die Recherchearbeit bezüglich des Gifts und die Dauer seit wann das Opfer es zu sich genommen haben muss, ist hier gut. 
Besonders gut hat mir aber auch noch der Fall bezüglich des Hundes, denn selbst da hatte ich als Hundebesitzerin Angst um den Hund, der angeblich entführt wurde. Ob Biene und Jago auch diesen Fall lösen konnten? Lest selbst... 

Mein Fazit:

"Ein sehr toller Krimi mit einem Flair von Humor in kleinen Szenen. Biene bitte mehr Fälle von Dir. Absolut lesenswert." 

💖💖💖💖💖/5


Danksagung:
Vielen herzlichen Dank an Vera Nentwich für die Bereitstellung des Ebooks und das ich beim Vorab lesen dabei sein durfte. 

Kommentare:

  1. Das klingt richtig toll und nach wunderbarer Sommerlektüre! Werde ich auch mal lesen, danke für die Rezi <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      War mein erstes Buch von Vera und ich habe es verschlungen :)

      Löschen