Samstag, 13. Mai 2017

Interview mit Susan Florya

Interview mit Susan Florya

Name: Susan Florya
Augenfarbe: grün-grau
Haarfarbe: blond
Größe:164 cm
Geburtstag: 12. Juni 1969
Sternzeichen: Zwillinge
Heimatort: Dormagen
Hobbys: schreiben, lesen, verreisen
Haustiere: leider nur noch Plüschtiere




Wenn ich 3 Wünsche frei hätte: 
1.)Meiner Mutti ihre Gesundheit zurückgeben und ihr noch ein langes Leben schenken
2.)Mir richtig viel Zeit zum Schreiben wünschen, ohne von einem Job abhängig zu sein, der Geld aufs Konto bringt
3.)An Bord eines Kreuzfahrtschiffes einmal um die Welt reisen
Das mag ich: An einem Sommertag mit gutem Kaffee und einem noch besseren Buch von meinem Balkon aus die Aussicht genießen
Das mag ich nicht: Krabbeltiere und Menschen, die ihr Wort nicht halten

Genre Bücher: Romance; Romantic Thrill; hin und wieder ein Thriller


Liebe Susan,

vielen herzlichen Dank für Deine Zeit, die Du Dir für das Interview genommen hast. Ich freue mich sehr, dass wir uns über Beate und die Gruppe Unsere Bücherecke - Treffpunkt für Lesefreunde kennen gelernt haben.

Susan: Zuerst einmal ganz herzlichen Dank dafür, dass ich mich Deinen Followern vorstellen darf. Dann mal los …

1.) Möchtest Du Dich uns kurz vorstellen? 

Gern. Ich wurde 1969 während einer Urlaubsreise in Istanbul geboren, weil meine Eltern keine Ahnung hatten, dass in ihrem „Gepäck“ ein ungeborenes Baby schlummerte. Mein Pseudonym spiegelt es wider: „Florya“ hieß der Campingplatz, auf dem ich um Haaresbreite das Licht der Welt erblickt hätte. Mein zweiter Vorname lautet Susanne, daraus wurde „Susan“. Ich bin Single, lebe in einer netten Kleinstadt im Rheinland und arbeite für eine große Firma in Düsseldorf.  

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen ?

Zuerst habe ich meinen Puppen erfundene Geschichten erzählt, dann fing ich an, sie aufzuschreiben. Die Geschichten waren immer schon in meinem Kopf und wollten raus. Bis ich den Mut hatte, den Schritt an die Öffentlichkeit zu wagen, sind viele Jahre ins Land gezogen. Heute bin ich froh, dass ich mich getraut habe, meine Bücher zu veröffentlichen, denn es ist einfach wunderbar, andere mit auf die Reise durch meine Romane zu nehmen. 

3.) Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Beschreibe sie uns kurz. 

Aktuell gibt es drei Romane von mir, alle sind als eBook und Taschenbuch erhältlich 

„Ein Saxofon im Handgepäck“ ist kein Liebesroman, sondern eine facettenreiche Familiengeschichte.  Dem einst berühmten Musiker Jeff wurde durch einen Schicksalsschlag alles genommen, auch die geliebte Tochter Sarah. Er hat sich ein neues, bescheidenes Leben in seiner Heimat Kapstadt aufgebaut, doch die Sehnsucht nach Sarah nagt an ihm. Als eines Tages seine Ex-Frau vor ihm steht, reißen alte Wunden wieder auf, doch bekommt er auch die Chance, seine Tochter wiederzusehen?











„Wellenspiel der Liebe“ ist der erste Teil der „Mermaid Cruises“-Reihe und entführt die Leser in die Karibik: Nach der geplatzten Hochzeit geht Patsy kurzerhand mit ihrer Schwester Amy auf Kreuzfahrt. Doch statt sorgloser Zeit mit Beachboys, Pool und Party sorgt der mysteriöse Schiffszauberer bei Amy für ein turbulentes Wechselbad der Gefühle. Was will der eitle Star von einer grauen Maus wie ihr? Sucht er nur einen neuen Fan oder steckt mehr hinter dem Mann, der sein wahres Ich hinter der Maske des Magiers verbirgt?

An dieser Stelle verrate ich direkt, dass bereits im August „Mermaid Cruises 2“ erscheint. Der genaue Titel ist noch geheim, aber ich plaudere mal aus dem Nähkästchen: Die Reiseroute führt nach Portugal und Hawaii …






Nebel über den Reben“ spielt im kalifornischen Weingebiet. Als Lisha nach Scott´s Hill zurückkehrt, weiß sie, worauf sie sich einlässt: Colin McNamara gilt als Virtuose am Weinfass, sein Leben dreht sich um das familieneigene Weingut und Töchterchen Kylie. Zu seinem Ärger macht Lisha ihm schnell seinen Platz in der Kellerei, aber auch Kylies Zuneigung streitig. Doch die Vergangenheit hat Narben hinterlassen. Aus welchem Grund ist Lisha jahrelang durch die Welt geirrt? Warum fasst Kylie ausgerechnet zu einer Fremden Vertrauen? Kylie träumt von einer richtigen Familie, doch dafür hat sie sich die falschen „Zutaten“ ausgesucht. Oder können auch Gefühle reifen wie ein guter Pinot Noir?








4.) Woran arbeitest Du gerade? 

Aktuell schreibe ich am dritten Teil der „Mermaid Cruises“-Reihe. Dieses Mal steht Patsy, Amys Schwester, im Mittelpunkt. Natürlich läuft sie ziemlich schnell einem Kerl über den Weg, der etwas mehr Eindruck als alle anderen Passagiere hinterlässt … Damit ist Spannung und Leidenschaft zwischen den Bahamas und Kuba vorprogrammiert. 
Bookshouse hat den Veröffentlichungstermin für August 2018 angesetzt.  

5.) Was machst Du in Deiner Freizeit?

Als leidenschaftliche Leseratte verschlinge ich meist mehrere Bücher gleichzeitig. Außerdem fahre ich bei schönem Wetter gern mit dem Fahrrad am Rhein entlang. Wann immer möglich, geht es auf Reisen. Die Welt will entdeckt werden, und ich bringe stets Ideen für neue Geschichten mit nach Hause.

6.) Lieblingsbuch und Lieblingsautor?

Mist, das sind doch so viele! Wie lang darf diese Liste werden???
(Von mir aus hättest Du auch einen ganzen Roman über Deine Lieblingsbücher und Autoren schreiben können) :D 
Ich beschränke mich mal schweren Herzens auf zwei Lieblingsautoren: Nora Roberts, die ich als mein großes Vorbild betrachte. Sie hat auch mein Lieblingsbuch „Die Tochter des Magiers“ geschrieben. Der Andere heißt Steven King. In meinen Augen der größte Autor aller Zeiten und mit seinem Buch „Über das Schreiben“ mein bester Lehrmeister. 

7.) Wo schreibst Du am liebsten und wie können wir uns Dich dabei vorstellen? 

Zuhause am Wohnzimmertisch oder auf dem Balkon. Da geht es ganz unspektakulär zu: Ein PC und Kaffee. Dazu jede Menge Karteikärtchen mit Rechercheinfos, Ideen und Notizen, die quer über den Tisch verteilt sind. Zum Schreiben komme ich nur am Wochenende, dann bin ich für alles andere „OFF“. Mittlerweile hat mein Umfeld kapiert, dass man dann besser nicht anruft, wenn man keine neuen Flüche lernen will :-)

8.) Wie sieht Dein ganz normaler Alltag aus?

Langweilig!!! Ich arbeite im Mahnwesen eines Telekommunikationsanbieters. Man könnte also behaupten, ich bestreite meinen Lebensunterhalt durch unbezahlte Rechnungen. Zum Glück sind es die unbezahlten Rechnungen anderer, die für Geld auf meinem Konto sorgen. Nach Feierabend versuche ich, etwas Sport einzuschieben. Und dann wird gelesen, bis es Zeit für den Matratzenhorchdienst wird.

9.) Dein Lieblingsgenre beim Lesen sowie beim Schreiben?

Beim Schreiben ist die Frage einfach zu beantworten: Ich schreibe am liebsten Romance vor interessanter Kulisse. Besonders „Nebel über den Reben“ hat mir viel Spaß gemacht, weil neben der Liebesgeschichte auch die familiären Beziehungen und der Alltag auf einem Weingut nicht zu kurz kamen. Mir ist immer das Gesamtpaket wichtig, deshalb kriege ich auch keine Kurzgeschichten hin. Kurze Interviews übrigens offensichtlich auch nicht :-)   Was das Lesen angeht, ist kaum ein Genre vor mir sicher, egal ob Liebe, Thriller oder Krimi. Nur mit Vampiren, Werwölfen & Co. kann ich nicht viel anfangen. 

10.) Dein Lieblingszitat? 

„Du kannst den Ozean nicht überqueren, ohne das sichere Festland aus den Augen zu verlieren“  (Christoph Columbus)
Ein wundervoller Satz, der für viele mutige Schritte im Leben steht, auch wenn man nicht gerade mit einem Schiff über den Atlantik reist.

11.) Dein Lieblingsland und warum? 

Neuseeland vereint grandiose Natur mit einer faszinierenden Vergangenheit und äußerst gastfreundlichen Menschen. Die facettenreichen Landschaften sind atemberaubend! Begegnungen mit den Maoris haben mir Einblicke in ihre Kultur gegeben, und ich habe wundervolle Momente mit Menschen erleben, die auf den ersten Blick oftmals ziemlich furchterregend wirkten. Auch die Traditionen der britischen Einwanderer sind noch immer lebendig. Das macht Neuseeland zu einem spannenden, multikulturellen Schmelztiegel. 

12.) Wie gehst du mit Kritik im allgemeinen um?

Faire Kritik hilft einem, besser zu werden. Ich nehme ich mir jede Kritik zu Herzen und speichere sie fürs nächste Mal ab. Positive Kritik ist immer auch der Anreiz, die eigenen Erwartungen ebenso wie die der Leser zu übertreffen. Wenn ich allerdings lese, dass jemand meine Bücher niedermacht, weil ihm z.B. die Farbe des Covers nicht gefällt, werde ich sauer. Das sind Punkte, auf die ich wenig Einfluss habe, weil sie vom Verlag bestimmt werden. Und Ungerechtigkeit kann ich partout nicht leiden.

13.) Wie entstehen Deine Protagonisten?

Erste Charakterzüge fallen mir einfach so ein. Danach wollen die Hüllen mit Leben gefüllt werden, das ist ein Puzzlespiel mit zigtausend Teil. Ich suche mir meist Fotos von Schauspielern oder einfach aus einer Zeitschrift heraus, denn ich brauche unbedingt ein Gesicht vor Augen. Als Nächstes braucht die Person einen Namen. Danach entwickeln sich die Charaktere von selbst und überraschen sogar mich oft mit ihrem Eigenleben. 

14.) Möchtest Du Deinen und meinen Lesern noch etwas mitteilen?

Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig Einblick in mein Leben geben und Euch neugierig auf meine Bücher machen. Aktuelle News findet Ihr  immer auf meiner Website: 

www.susan-florya.de. Wenn Ihr Kontakt mit mir aufnehmen oder Feedback zu meinen Büchern geben möchtet, findet Ihr dort eine eMail-Adresse. Natürlich bin ich auch auf Facebook zu finden und versuche immer, alles zu beantworten. Vielleicht schaut Ihr Euch meine Seiten ja mal an. In diesem Sinne ganz liebe Grüße, Eure Susan

Vielen herzlichen Dank liebe Susan für das tolle Interview. Ich hoffe Du hattest ein wenig Spaß :D 
Ich wünsche Dir für Deine Zukunft ganz viel Erfolg, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.