27 Mai 2017

Buchvorstellung Gekittete Herzen von Aurelia Velten im Rahmen der Romancewoche

Buchvorstellung Gekittete Herzen von Janine vom Blog „Mercy-Books“ und mir.


Herzlich Willkommen zur Buchvorstellung von 7. Band „Gekittete Herzen“, aus der
Boston Berserks-Reihe von Aurelia Velten.


Heute möchten wir Euch das Buch „Gekittete Herzen“ und die Protagonisten Ella Rossi, die Besitzerin von „Ella´s Newbury-Cafe“, und Marc Dean, Basketballspieler bei den Boston Berserks, vorstellen. Ella und Mac, sind ein Paar, das durch schwere Zeiten gehen wird
um erkennen zu können, dass man Herzen, auch wenn sie zerbrochen, verletzt und hintergangen würden, diese auch gekittet werden können. 
Werden Sie es schaffen, kann Ella Marc verzeihen und ihr Herz kitten?



Buchinfos:

Seitenanzahl: 352 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-946210-07-8
Preis: Print: 13,99€ & Ebook: 2,99€
Genre: Liebesroman
Reihe: Ja,Band 7 der Boston Berserks-Reihe
Veröffentlichung: 31. März 2017
Verlag: Hippomonte

Klappentext:

Vor fünf Monaten floh Ella Rossi aus Boston – mit gebrochenem Herzen und allerhand Selbstzweifeln im Gepäck. Zu Hause warten nur ein Medienskandal und Freunde, die sie plötzlich verachten. Das hat man wohl davon, wenn man mit einem Profisportler wie Marc Dean zusammen ist. Obwohl er Mist gebaut hat, liegt die Schuld in den Augen aller bei Ella. 
Um ihr geliebtes Café weiterzuführen, kehrt sie schließlich zurück und muss schnell feststellen, dass sich ihr Leben komplett gewandelt hat. Manche Dinge ändern sich jedoch nie: Marc hat es sich in den Kopf gesetzt, alles wiedergutzumachen. 

Als seine Freunde Wind davon bekommen, was vor fünf Monaten wirklich passiert ist, stehen sie hinter Ella und machen Marc das Leben schwer. Einst hätte Ella das sicher nicht so sehr genossen, aber genau das ist es gerade – sowohl sie als auch Marc sind nicht mehr dieselben wie früher …

Buch bei Amazon


Name: Raffaella „Ella“ Rossi
Augen: blau
Haare: braun mit Locken
Beruf: Cafe-Besitzerin bei Ella Newburry-Cafe
Ihre Eltern kommen aus Italien, sie ist aber in den USA geboren

Das Erste Mal Marc gesehen: in Ihrem Café, als sie ihm ein Himbeer-Cupcake empfahl


>Raffaella Rossi<
Hallo, ich bin Raffaella Rossi, meine Freunde nennen mich aber alle Ella. Heute bin ich zurück nach Boston gekommen, denn ich bin vor etwa 5 Monaten aus Boston nach 
Italien zu meiner Nona geflüchtet. Ja, geflüchtet, weg von hier und diesen Beschimpfungen, Missachten und Presseartikeln.
Meine Freunde fielen mir in den Rücken, denn nur meine Eltern und besten Freundinnen hielten zu mir, aber die Anderen? Kennen sie mich denn wirklich nicht?
Jetzt bin ich wieder da, aufgeregt und voller Nervosität, wie sich alle verhalten werde. Ja, ich stelle mich meiner Vergangenheit und sie werden merken, dass ich nicht mehr die Ella bin, die damals geflüchtet ist. Immer noch habe ich diese 3 Wörter in meinen Gedanken. 
Ich liebe Claire“. So vieles möchte ich mit Euch teilen und Euch darüber berichten, denn die Autorin Aurelia hat in meiner und der Geschichte von meinen Freunden, sehr viele Themen mit eingebaut. Nicht nur das ihr auch ein klein wenig über meinen Glauben erfahren werdet, nein, auch über Veränderung, Liebe, Panik und mehr.
Was meint Ihr? Werde ich je vergeben können?


Name: Marc Dean
Position in der Mannschaft: Small Forward
Augen: Grau
Haare: dunkelblond

Das erste Mal Ella gesehen: In Ihrem Café, als er sich zu einem pinkfarbenen Muffig überreden ließ

>MARC DEAN<
Hi, ich bin Marc Dean, Spieler in der NBA Mannschaft von den Boston Berserks.
Bis vor 5 Monaten lief mein Leben noch fast perfekt und ich war erfolgreich. Doch dann passierte etwas Schreckliches, denn nicht nur, dass ich zusammen mit zwei weiteren Mitspielern einen Crash-Unfall hatte und Claire dabei ums Leben kann. 
Nein, ich verlor auch meine Liebe….
Seit diesem Tag leide ich unter Schlafmangel, Angst, Panikattacken, aber ich will kämpfen. Ich muss kämpfen. Kämpfen für Sie….
Ich weiß nicht, ob ich es schaffen werde. Was meint ihr?


Leseprobe Manu
„Ein Prickeln, ein Schmerz in seiner Brust, sofort begann sein Atem in schnellen, kurzen Stößen zu gehen … und da sah er sie. Ella. Ella war wieder hier. Um nicht aufzuspringen, sodass er augenblicklich zu ihr eilen konnte, umgriff er mit beiden Händen die Tischplatte und krallte sich daran fest wie ein Wahnsinniger. Befände er sich in einem dieser Superheldenfilme, hätte er das Holz unter seinen Fingern bestimmt zersplittern lassen, so fest griff er zu.
Marc hatte gewusst, dass er sie liebte und verdammt noch mal vermisste. Was er nicht gewusst hatte, war, dass sein Körper sie auf elementarster Ebene spürte. Wenn sie bereits ein so integraler Teil von ihm war, verwunderte es ihn nicht länger, dass es sich angefühlt hatte, als wäre ihm ein Arm oder ein Bein abgeschnitten worden.
Ob es ihr auch so ging? Mit angehaltenem Atem betrachtete Marc, wie Ella hinter der Theke am anderen Ende des Cafés die Laufkundschaft bediente. Schon immer hatte er ihr Lächeln als magisch empfunden. Auch als sie nun einer jungen Frau freundlich zulächelte, während sie ihr einen Karton mit Cupcakes darin reichte, verursachte dies beschleunigtes Herzklopfen in ihm. Gleichzeitig fühlte er sich ruhiger. Ja, sein Körper war in Aufruhr, aber seine Seele … Ella brachte Frieden. Wie Balsam.
Egal, was noch geschehen würde, ihr Anblick würde ihm wohl immer dieses wunderbare Gefühl bescheren. Wie sonst hätte sie ihn bei ihrer allerersten Begegnung ausgerechnet zu einem Muffin mit pinkfarbenem Topping überreden können? Damals war das Gefühl so neu für Marc gewesen, er war so verwirrt gewesen, dass er vermutlich allem zugestimmt hätte, egal, was sie ihm aus der Auslage empfohlen hätte.
Nachdem die Kundin bezahlt hatte, tippte Ella irgendetwas in die Kasse. Plötzlich schoss ihr Blick nach oben. Da, das war es. Also spürte sie es auch! Vor Erleichterung setzte sein Herz einen Schlag aus. Nun konnte er sich doch nicht mehr davon abhalten, aufzustehen. Allerdings verharrte er genau dort neben seinem Tisch. Durch den Raum hinweg starrte er in ihre so wunderschönen Augen. Gott, wie gut es tat, sie wiederzusehen. Jeden einzelnen Gesichtszug wollte er nachfahren, wieder vertraut mit ihr werden. Alles an ihr hatte er vermisst.
Stumm flehte er, sie würde den Abstand zwischen ihnen überbrücken und zu ihm kommen. Auch wenn nur zehn Meter zwischen ihnen lagen, fühlte sich der Raum unendlich lang an, beinahe unüberwindbar.
Feuer loderte in ihren Augen, als sie schließlich die Barista-Schürze ablegte. Um genau zu sein, pfefferte sie sie auf eine Ablage hinter sich. Danach flüsterte sie einem ihrer Mitarbeiter etwas zu. Für Marcs Geschmack kam sie dem jungen Mann dabei viel zu nahe. Als Reaktion ballten sich seine Hände zu Fäusten. Während Ella den Raum mit all den Tischchen darin durchquerte[…]“

Auszug aus dem Buch „Gekittete Herzen“ von Aurelia Velten (Boston Berserks Reihe/ Band 7)

Bis zum Mittag war sie als Bedienung tätig gewesen, danach hatte eine Angestellte sie abgelöst. Seitdem übernahm sie eine Schicht hinter der Theke. Dort waren auch ein paar Sandwiches ausgelegt, aber hauptsächlich Süßwaren, für die ihr Café berühmt war. Mit ihrer Nonna hatte Ella sogar einen neuen Cupcake kreiert. Inspiriert von einem typisch italienischen Plätzchen mit einer Füllung aus Zitrone und Ei hatte sie das Ganze zu einem Muffin mit gelbem Topping umgewandelt. Selbst ihre immer traditionell kochende Nonna hatte zugeben müssen, dass die Cupcakes nach Ellas Art köstlich schmeckten. Heute stand ebendiese Spezialität auf der großen Tafel neben der Theke. Um zu testen, wie das Rezept bei den Kunden ankam, gab es die Cupcakes A Lemon Dream an diesem Tag besonders günstig. Zu ihrer großen Freude schien das neue Gebäck sehr beliebt zu sein. Die Laufkundschaft nahm meist Kartons zum Mitnehmen, aber auch die Cafébesucher wählten ab und an einen Zitronen-Cupcake als Nachtisch. Diese lobten es in höchsten Tönen. Zufrieden ließ Ella ihren Blick 
durch die Räumlichkeiten wandern. Stolz darüber, was sie mit den Umbauten geschaffen hatte, nachdem ihre Eltern in Rente gegangen waren, kam in ihr auf. Das Café beinhaltete wirklich ihr Herz und ihre Seele. Zum Glück hatte sie endlich den Mut gefunden, zurück nach Boston zu kehren und sich der Vergangenheit zu stellen. Apropos Vergangenheit – als sie wieder geradeaus über die Theke blickte, begegneten ihr vertraute graue Augen. Augenblicklich setzte ihr Herz einen Schlag aus, sodass sie sich beinahe so fühlte wie damals bei ihrer ersten Begegnung. Da war sie jedoch noch unschuldig gewesen, noch völlig unberührt von Herzschmerz. Heute war das anders. „Du schon wieder“, murmelte sie mit nichts weiter als einem knappen Kopfnicken. „Ja, ich.“ Er gab die Erwiderung mit der Selbstverständlichkeit, wie auch die Sonne jeden Tag aufging. Bedeutete das etwa, dass Marc von nun an jeden Tag hier vorbeischauen würde? Ella war sich nicht sicher, ob sie das aushalten könnte. Und wenn sie ihm Hausverbot verpasste? Bestimmt würde er sich nicht daran halten. Was war die Alternative? Eine einstweilige Verfügung und die Polizei? Nein, danke! Das wäre ein Festmahl für die Presse, worauf Ella getrost verzichten konnte. „Und was willst du?“ Ihr blieb wohl nichts anderes übrig, als mit Marcs Anwesenheit klarzukommen. „Wie wäre es mit einem Lemon Dream-Cupcake?“ Bei seinem vorsichtigen Lächeln stockte ihr für einen Moment der Atem. Erst da fiel ihr auf, wie lange sie Marc nicht mehr hatte lachen sehen. Es kam ihr vor wie eine ganze Ewigkeit. Dadurch war sie so durcheinander, dass sie einen Moment brauchte, bis sie begriff, dass er von ihrer neuen Muffinsorte sprach. „Aber du liebst doch die Himbeer-Cupcakes!“, rief sie überrascht, denn er hatte nie etwas anderes bestellt, seit sie ihn zum ersten Mal in ihrem Café bedient hatte. „Ich liebe die Bedeutung hinter dem Himbeer-Cupcake, Baby“, verbesserte Marc in sanftem Ton. Gott sei Dank stand gerade niemand hinter ihm an, sonst hätte sich der nächste Kunde in der Schlange sicherlich gefragt, was so verdammt lange dauerte. „Welche Bedeutung?“, hakte sie nach. Auf ihrer Stirn bildete sich eine steile Falte. So langsam schwand das Lächeln auf Marcs Zügen. Stattdessen trat ein ernster Ausdruck auf sein Gesicht. „Der Himbeercupcake hat mich immer an unsere erste Begegnung erinnert. Das war magisch.“ Die Wehmut, die nun in seinen Augen lag, bewirkte einen Kloß in Ellas Kehle. Er hatte recht – das damals hatte sich wirklich wie Magie angefühlt. Für sie war alles so neu gewesen. Schmetterlinge im Bauch, ein süßes, prickelndes Gefühl und das zarte, aufgeregte Flattern ihres Herzens, wenn er sie anlächelte. Vor Marc hatte Ella sich noch nie in einen Mann verguckt. „Vielleicht hat der Lemon Dream-Cupcake eine neue Bedeutung für uns?“ Klang er wirklich so traurig, ja beinahe schmerzerfüllt? 

Auszug aus dem Buch „Gekittete Herzen“ von Aurelia Velten (Boston Berserks Reihe/ Band 7)


Boston Berserks-Reihe



Band 1 der Boston Berserks -> Vergeben & Vergessen

Klappentext:

Grace Goodwill hat die Nase wirklich voll von arroganten Models und hysterischen Fotografen. Als der Profi-Basketball-Spieler Trent Hastings für die Modezeitschrift posieren soll, auf deren Gehaltsliste Gracie steht, macht er ihr das Leben zur Hölle und er scheint auch noch einen riesigen Spaß dabei zu haben!
Je bissiger Gracie jedoch wird, umso mehr reizt es Trent, den feurigen Rotschopf zu triezen schließlich wird er nicht umsonst durch Sportmoderatoren und Fans als "der Wahnsinnige" betitelt ...
Für seinen düsteren, von der Vergangenheit geprägten Alltag ist sie genau die richtige Ablenkung. Also verfolgt er seinen Plan unerbittlich, auch wenn er dabei das Risiko eingeht, sich die Finger zu verbrennen ...

Band 2 der Boston Berserks -> Ja, ich will
Klappentext:
Emily Petrows Leben ist ganz schön aus den Fugen geraten.
Ihr Mistkerl von Freund hat sie schwanger sitzen lassen und nun steht sie vor dem Problem, wie um Himmels willen sie all dies ihrer sehr konservativen Familie beibringen soll.
Ausgerechnet vor Mikhail Mihaly, einem Freund der Familie, bricht sie in ihrer Angst zusammen. Zu ihrer großen Überraschung bietet der ihr schon immer verhasste NBA-Spieler Emily eine Lösung an diese würde allerdings nicht nur all ihre Probleme in Luft auflösen, sondern wäre auch noch einfach ungeheuerlich!
Kann Emily sich wirklich auf Mikhails Angebot einlassen?

Band 3 der Boston Berserks -> Wie Feuer und Benzin
Klappentext:
All Joanna Hastings Träume stehen kurz davor in Erfüllung zu gehen ... doch plötzlich geht alles schief. In ihrem Brautkleid flüchtet sie von ihrer geplatzten Hochzeit und läuft ausgerechnet dem NBA-Spieler Javier Zamora in die Arme.
Seit ihrem heftigen Auseinandergehen vor so vielen Jahren gibt Joanna alles, um nicht länger als nötig mit dem besten Freund ihres Bruders in ein und demselben Raum bleiben zu müssen schließlich hat sie ein düsteres Geheimnis zu bewahren.
Warum zum Teufel wohnt sie dann plötzlich mit Javier zusammen?!
Schon bald droht die Vergangenheit sie beide einzuholen, aber Joanna tut alles, um sich dagegen zu wehren.

Band 4 der Boston Berserks -> Bei Rot nicht wenden
Klappentext:
Was haben ein professioneller Basketballspieler und eine Modedesignerin gemeinsam? Richtig, sie müssen beide mal zum Drugstore.
Als Nigel Bauer die zuckersüße Amber Johnson auf einem schlecht beleuchteten Parkplatz über den Haufen rennt, hätte er nicht ahnen können, dass sie sein ganzes Leben verändern würde.
Es ist kein Geheimnis, dass er in sozialen Situationen völlig unbeholfen ist, doch Amber scheint trotzdem immer zu verstehen, was er eigentlich sagen will auch wenn er eher knurrt oder gar schweigt.
Schon so lange waren die Boston Berserks Nigels Familie. Unmöglich kann er da zulassen, dass Amber ihn von der Arbeit mit seinem Team ablenkt ... oder doch?

Band 5 der Boston Berserks -> Vergangenes Jahr
Klappentext:
James Gibbson ist in seiner Basketballmannschaft für Zurückhaltung und Höflichkeit bekannt. Immer hat er alles unter Kontrolle. Doch nach einem schweren Autounfall liegen plötzlich zwei seiner Teamkollegen im Krankenhaus und dann bekommt er auch noch diese furchtbare Diagnose Krebs.
Seine Mitspieler haben genug Sorgen, also verlässt James wortlos das Team. Weil keiner den Grund für seinen Ausstieg kennt, zieht er als Verräter abgestempelt den Hass ganz Bostons auf sich. Auch diese nervige, schnippische Krankenschwester der Nachbarstation ist da keine Ausnahme. Diana Juarez vorlaute Art treibt James schier in den Wahnsinn! Bald erkennt er jedoch, wie viel mehr hinter ihrer harten tätowierten Schale steckt. Als ihm alles zu entgleiten droht, ist ausgerechnet Diana für ihn da. Sein persönlicher Engel ist ein wenig verrückt, aber vielleicht genau aus diesem Grunde richtig?

Band 6 der Boston Berserks -> Sonnenschein und Finsternis
Klappentext:
Honey-Blue Oh ist Physikerin. Sie hat nicht nur den wohl absurdesten Namen der Welt, sondern auch noch eine Mutter, die ihr schon immer das Gefühl gibt, zu schlau und karrierefixiert zu sein. Davon hat sich Honey-Blue nie beeinflussen lassen, bis sie schließlich von ihrem Freund für eine andere sitzen gelassen wird. In einem Anflug von Wahnsinn verwandelt sie sich in genau das dumme Blondchen, das sich ihre Mutter immer zur Tochter gewünscht hat.
In einer Bar trifft sie auf den mürrischen Profibasketballspieler Timothy Gray. Eigentlich hätte es nur ein One-Night-Stand sein sollen, doch am nächsten Morgen ist Tim nicht bereit, Honey-Blue gehen zu lassen. Ihre Frohnatur lässt seine inneren Dämonen endlich verstummen.
Je näher sich die beiden kommen, desto schwerer fällt es Honey-Blue jedoch, ihre Rolle aufrechtzuerhalten …

Alle Bücher der Reihe können im Verlagsshop gekauft werden, diese sind dann auch signiert. Oder bei vielen anderen Anbietern wie z.B. Amazon. 

Zum Verlagshop geht es, wenn ihr auf das Logo klickt!

Bei Amazon KLICK




1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für euren Beitrag. Ich finde diese Reihe einfach nur wunderschön.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen