Dienstag, 18. April 2017

Rezension Hexenherz von Monika Loerchner

Hexenherz - Eisiger Zorn


Verlag: acabus Verlag
Seiten: 440
ISBN: 978-3862824564 Taschenbuch, auch erhältlich als E-Book
Preis: € 15,--
Veröffentlicht: 13.Februar 2017

Klappentext:

Europa, 1466: Als die Hexenverfolgung immer weiter um sich greift, schreitet die bisher geheime Elite der Hexen ein und offenbart: Jede Frau ist der Magie fähig! 
550 Jahre später wächst die junge Hexe und staatstreue Gardistin Helena in einer Gesellschaft heran, in der die Vorherrschaft der Frauen unumstößlich scheint. Sie träumt davon, weiter im Dienst der höchsten Hexe, der Goldenen Frau, aufzusteigen. Doch als sie Opfer einer Intrige wird und fliehen muss, gerät sie in die Fänge von Rebellen. Denn auch das stärkste Regime hat seine Fehler – und seine Feinde …


Über die Hauptprotagonistin:

Hallo, ich bin Helena, geboren als Tochter einer sehr mächtigen Hexe. Aufgewachsen in einem Dorf bei meiner Mamu (meine Großmutter) und meinem Bruder Richard. 
Ich lebe in einer Zeit, in der Hexen an der Macht stehen und Männer uns untergeordnet sind. 
Als Kind habe ich nicht so wie meine Freundin Amelie die Zeit dem Erwecken der Magie entgegen gefiebert, aber wie es dann so war, änderte sich mein Leben.
Als die zweite Gardenoberin bin ich tätig und alles läuft für mich sehr zufrieden. Leider wird unsere Welt auch durch Rebellen und Verräter gestört, die sich unserer Ordnung widersetzen. 
Eines Tages werde ich selbst von mir untergeordneten Gardistinnen des Verrats verdächtig und wurde verhaftet. 
Du willst wissen, wie es weiter geht? Dann würde ich Dich bitten, dieses Buch zu lesen. 

"Meine Mutter kümmerte es allerdings wenig, was die Goldene Frau sagte oder die Silberne oder die Bronzene oder alle anderen, die in der politischen Hackordnung unseres wunderbaren Landes danach kamen."
Seite 8


Meine persönliche Meinung:

Das Cover passt meine Meinung perfekt zur Geschichte und ist sehr mystisch und fantastisch. 

Der Schreibstil von Monika Loerchner ist für manche vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch empfinde ich den Schreibstil leicht und flüssig geschrieben, mit einer Sprache zwischen Mittelalter und heute. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als würde ich neben der Autorin sitzen und ihr voller Spannung zuhören. 

Die Protagonisten und Handlungsplätze sind sehr gut und detailreich geschildert und in Helena konnte ich mich sofort hinein versetzen. Ich habe mit Helena mitgefühlt, geweint, gelacht und ihre Aussprache bei den Dialogen gefiel mir sehr gut. 

Die Geschichte ist in drei Teilen aufgeteilt. Zwischen den Kapiteln bekommt man im zweiten Teil Annalen des goldenen Reiches erzählt. Im dritten Teil die Paragraphen des goldenen Reiches. Wie es zur Geschichte selber genau passt, muss man selber heraus finden ;) 

In dem Buch handelt es sich sowohl um "Politik" (aber nicht im realen Sinn), Macht, Liebe, Magie, Schmerz, Verlust und Verrat. 
Als Leser wird man in eine düstere aber auch magische Welt verführt und man darf mit Helena eine fantastische Reise machen. 

Ich habe mir ehrlich gesagt etwas völlig anderes erwartet, aber wurde hier sehr positiv überrascht.

Das Genre würde ich hier persönlich zwischen Fantasy und historischer Roman betrachten. 

Mein Fazit:

"Ein sehr gelungener Roman von Monika Loerchner, der in einer Welt zwischen Hexen, Mittelalter und Fantasy spielt, mit einem Touch von historischem Hintergrund. Spannend, leicht zu lesen und macht Lust auf mehr." 
💖💖💖💖💖/5


Danksagung:

Vielen herzlichen Dank an Monika Loerchner und dem acabus Verlag für das Leseexemplar, was jedoch meine ehrliche Meinung nicht beeinflusst hat.
Auch ein herzliches Dankeschön an Monika und acabus Verlag für die Bereitstellung der Exemplare für die Buch Blogger Box. 










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen