Samstag, 29. April 2017

Interview Thalea Storm

Interview mit Thalea Storm 


Liebe Thalea

vielen herzlichen Dank für Deine Zeit, die Du Dir für das Interview genommen hast. 

1.) Möchtest Du Dich uns kurz vorstellen? 

Sehr gerne. Vielen Dank für die Einladung zum Interview. Ich bin Thalea Storm, 28 Jahre und lebe im schönen Niedersachsen. Ursprünglich bin ich Thüringerin. Ich schreibe Romane in verschiedenen Genres, beispielsweise Gegenwartsliteratur, Coming of Age, Liebesromane aber auch mal Fantasy. 

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ehrlich gesagt hatte ich schon immer den Drang zu schreiben in mir. Ich wollte bereits als Kind ständig schreiben, sodass ich zahlreiche Tagebücher angefangen habe, Blogs, Internetseiten (über das Leben meines Hundes z.B. 😃 ) und auch Brieffreunde in fernen Ländern gesucht habe. So richtig 100% befriedigt hat das meine Lust zu schreiben aber leider nie. Es fühlte sich nicht perfekt an. Erst als ich 2016 genügend Mut fand und mich einfach mal getraut habe, meine in mir tobende Fantasie in Worten zu Papier zu bringen, schlug die Erkenntnis ein, wie eine Bombe: Bücher schreiben! Das bin ich, das ist meine Welt. Seitdem kann ich nicht mehr aufhören.

3.) Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Beschreibe sie uns kurz. 

Mein Debüt „Dein Traum in mir“ ist ein Fantasy-Liebesroman und handelt von einer jungen Frau, Ella, die mit ihrem Leben sehr unzufrieden ist. Sie hatte einst so viele Träume, doch der Alltag verhindert, dass sie ihnen nachjagt. Doch dann lernt sie auf wundersame Weise in ihren Träumen jemanden kennen, der alles verändert und Ella vor eine schwere Entscheidung stellt.


„Löwenflügel“ ist mein zweiter Roman, ein Coming-of-Age Roman und handelt von Leo, der unter einer psychischen Erkrankung leidet, von der Gesellschaft isoliert ist und ganz nebenbei auch noch versucht, erwachsen zu werden und ein Teenager zu sein. Die quirlige Maya, die gegensätzlicher nicht sein könnte, bringt seine Welt ganz plötzlich durcheinander, beflügelt und belebt ihn, doch diese besondere Freundschaft wird die beiden auf eine harte Probe stellen, denn wie schnell muss man rennen, um vor sich selbst fliehen zu können?


Zuletzt erschienen ist mein Roman „Vom Mut, das Morgen zu ändern“. Ich habe ihn ins Genre „moderne Frauen“ eingeordnet, denn da passt er gut hin. Zoey ist solch eine Frau. Sie weiß es nur noch nicht. Nach einem tragischen Beziehungsende findet sie eine alte Liste voller Träume aus ihrer Jugend und lässt alles stehen und liegen, um sich dieser verlorenen Frau, die sie einst war, noch einmal zu stellen. Wird es ihr trotz aller Schwierigkeiten gelingen, ihre eigentlich schon vorbestimmte Zukunft noch zu ändern?




4.) Woran arbeitest Du gerade? 

An meinem vierten Buch, welches im Sommer erscheinen wird. Erstmalig schreibe ich eine Buchreihe und erneut in einem neuen Genre. Allerdings wird auch diese - wie jede meiner Geschichten bisher - vor Gefühl und Emotion nur so strotzen. Ich werde also nicht plötzlich Krimi-Autorin. 😉 

5.) Was machst Du in Deiner Freizeit?

In meiner Freizeit bin ich am liebsten in Wald und Wiesen unterwegs und zwar in Begleitung meiner Labradorhündin. Das ist ein toller Ausgleich zum Schreiben und ich liebe die Natur. 


6.) Lieblingsbuch und Lieblingsautor?

Da muss ich passen. Genauso wie ich auch schreibe - in den verschiedenen Genres - mag ich selbst auch die unterschiedlichsten Bücher. Ich lese nach Stimmung und Lust von schnulzigen Liebesromanen bis hin zu richtigen Horrorbüchern fast alles. Zu meinen derzeitigen Favoriten zählen „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und „Das also ist mein Leben“. Tiefgründige Geschichten, die eine Wirkung beim Lesen hinterlassen, finde ich klasse und nehme ich mir gerne zum Vorbild. Bei den Autoren habe ich keine direkten Favoriten. Allerdings lese ich ganz gerne mal Charlotte Link, weil ich ihren Spagat zwischen „Krimi“ und „Familiengeschichte“ total interessant finde. 

7.) Wo schreibst Du am liebsten und wie können wir uns Dich dabei vorstellen? 

Das lässt sich sogar bildlich vorstellen: Auf dem Sofa, mit Laptop auf den Beinen während Toffee, meine Hündin, schnarchend an mein linkes Bein gekuschelt liegt.

8.) Wie sieht Dein ganz normaler Alltag aus?

Ich bin ein Frühaufsteher, einfach weil ich gerne den ganzen Tag in voller Länge auskoste. Nach dem Duschen und einem kleinen Frühstück ist erstmal Hundezeit und wir ziehen in die Natur für etwas zwei Stunden. Wenn wir dann müde und zufrieden zurück sind, kann Hundi schlafen und für mich geht’s an die Arbeit. Mails checken, Blogeinträge schreiben, Interviews beantworten, Website aktualisieren und ganz nebenbei noch ein Büchlein schreiben. 😉 Gegen frühen Abend höre ich damit auf und widme mich dann meist meiner zweiten Leidenschaft: dem Serien schauen. 

9.) Dein Lieblingsgenre beim Lesen sowie beim Schreiben?

Beim Lesen: Coming-of-Age mag ich total gerne. Dafür ist man nie zu alt und jeder kann sich in solchen Stories wiederfinden. Meist sind sie sehr sehr tiefgründig und regen zum Nachdenken an. 

Beim Schreiben: Joa, auch Coming-of-Age und - ich hätte es nie gedacht, weil ichs selber nicht soooo gerne lese - aber Fantasy / Romantasy und ähnliches find ich schon interessant, solange es noch Bezug zur Realität hat und nicht in Richtung Science Fiction abdriftet. 

10.) Dein Lieblingszitat? 

Leben ist das, was passiert, während du dabei bist andere Pläne zu machen. 

11.) Dein Lieblingsland und warum? 

Schottland und Irland. Welch eine Überraschung, kommen beide in meinen bisherigen Büchern vor. 😉
Ich liebe die Natur, die Mentalität, diese Ursprünglichkeit im Dasein, was mir hier in Deutschland manchmal total fehlt. Und ich mag die Weitläufigkeit, sowie die Mythen und Legenden beider Länder.

12.) Wie gehst du mit Kritik im allgemeinen um?

Ich nehme sie mir sehr zu Herzen und versuche immer etwas daraus zu lernen. Kritik kann - wenn sie entsprechend vermittelt wird - gut für die eigene Weiterentwicklung sein und dazu bin ich gerne und jederzeit bereit. 
Ungerechte Kritik trifft mich hingegen meist sehr hart. 

13.) Wie entstehen Deine Protagonisten?

Meine Protagonisten sind eigentlich immer das erste, das steht, bevor überhaupt ein Funken Handlung entwickelt wird. Ich lege großen Wert auf sie, möchte, dass sich der Leser mit ihnen identifizieren kann. Meist habe ich eine Grundidee der Story und überlege dann sofort, welche Charaktere sich da gut einfügen würden und dann entwickle ich sie, mit wichtigen Fragen zum Hintergrundwissen über sie und ihr Leben. Das ist dann meist individuell zur Geschichte. 

14.) Möchtest Du Deinen und meinen Lesern noch etwas mitteilen?

Gerne.
Ich würde mich freuen, wenn ihr nun ein wenig neugierig geworden seid und mal in meine Bücher schaut. In jedem Buch findet ihr Themen, die jeden von uns beschäftigen: vergessene Träume, verlorene Hoffnungen, Ängste, Liebe, Sehnsüchte und ähnliches. Mit meinen Geschichten möchte ich allen Lesern Mut machen, dass es immer einen zweiten Weg gibt und dass jeder für sich selbst und niemals für jemanden anderes leben sollte. Es ist wichtig, Träume zu jagen und mutig zu sein, um das Leben spannend zu erhalten. Nur das wird nämlich am Ende aller Tage mal wichtig sein. 


Liebe Thalea, vielen lieben Dank für dieses tolle Interview.

Ihr lieben Leser, wenn Ihr auf die Bilder oben klickt, kommt ihr zu den jeweiligen Buchvorstellungen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen