Freitag, 28. April 2017

Interview mit Daniela Felbermayr

Interview mit Daniela Felbermayr



Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich für Euch ein Interview mit Daniela Felbermayr, welches von Beate und Michaela von Unsere Bücherecke - Treffpunkt für Lesefreunde geführt wurde. Wie ihr sicher wisst, kooperiere ich mit den Beiden und daher darf ich Euch heute zum Buchstart von "Prince Charming ... und andere Katastrophen", dieses Interview veröffentlichen. 

Liebe Daniela,
erstmal auch von mir herzlichen Dank für Deine Zeit, die Du Dir für das Beantworten der Fragen genommen hast und vielen Dank, dass Du uns ein Interview gibst.

Nun legen wir mal los: 

1.)Magst Du Dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Mein Name ist Daniela Felbermayr und ich komme aus Oberösterreich. Ich bin 1980 geboren und lebe gemeinsam mit meinem Lebensgefährten und einer ganzen Horde Tiere in einem hübschen kleinen Vorort von Linz.
(Daniela und ich/Manu winken mal zur lieben Beate und Michaela nach Deutschland, sowie zu allen Lesern) 

2.)Wie bist Du zum Schreiben gekommen, und wie ist es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches gekommen?

Geschrieben habe ich immer schon. Meine Mutter hat noch ein Bilderbuch von mir daheim, das ich als siebenjährige gezeichnet habe. Das Schreiben zieht sich irgendwie wie ein roter Faden durch mein Leben, es hat mich immer schon begleitet. Habe ich zunächst nur für mich kleinere Geschichten geschrieben, sind die mit der Zeit immer länger und umfangreicher geworden. Meinen ersten Roman habe ich 2010 fertiggestellt. Das war damals „Home at Heart“.


3.)Hast du beim Schreiben auch bestimmte Rituale? Orte, feste Zeiten oder irgendwas?

Nein, überhaupt nicht. Ich schreibe, wann immer ich Lust dazu habe. Das kann manchmal in meiner Mittagspause sein, manchmal spät in der Nacht. Meistens schreibe ich jedoch an den Wochenenden Nachmittags oder abends, in bester Gesellschaft meiner Katzen .

4.)Weißt Du noch, wovon Deine ersten Schreibversuche handelten?

Ja, meine ersten Schreibversuche handelten von mir und meinen besten Freunden. Ich war damals sieben Jahre alt und habe ein Bilderbuch mit den Abenteuern gezeichnet, die ich gerne mit den beiden erlebt hätte. Meine weiteren „richtigen“ Schreibversuche waren Fanfictions. Ich war damals ein Teenager und unsterblich in Mark Owen von Take That verknallt (kennt den überhaupt noch irgendjemand)? Auf alle Fälle habe ich ganze Notizbücher vollgeschrieben mit Teenieromanzen, wie Mark und ich uns begegnen und ein Paar werden 😀 😀 😀 
(Ähm, ja ich kenne Mark Owen noch)

5.)Welcher war der verrückteste/komischste Ort, an dem Du je geschrieben hat?

Die Weide meiner drei Pferde. Im Hochsommer am Handy. Aber ich hatte da die Idee zu einem meiner kommenden Romane und ich MUSSTE unbedingt sofort anfangen. Alles in allem war es ziemlich nett. Die Pferde haben in der Abendsonne gegrast, ich hab ihnen zugesehen und geschrieben. Das Handy hätte ich sehr gern gegen ein Notebook eingetauscht in jenem Moment, aber sonst wars klasse.

6.)Inwiefern hat sich Dein Leben verändert, seitdem du Autor/in bist?

Total. Ich hatte ganz ehrlich nicht damit gerechnet, dass überhaupt irgendjemand lesen will, was ich schreibe, als ich vor mittlerweile vier Jahren meinen ersten veröffentlichbaren Roman hochgeladen habe. Ich muss dazu sagen, dass ich dieses Buch – es war übrigens „Bis wir uns wiedersehen“ in dem Moment vergessen habe, als er online ging. Als dann die erste Abrechnung ins Haus flatterte und ich bemerkte, dass es tatsächlich Leser gibt, denen meine Bücher gefallen, war ich echt geplättet. Mittlerweile hat sich in Sachen „schreiben“ viel getan. Es ist zu einem vollwertigen zweiten Job geworden und manchmal ist es schon anstrengend, meinen „Brotjob“, meine Pferde und das Schreiben unter einen Hut zu bekommen. Ich hätte sogar einmal versucht, das Schreiben etwas zurückzufahren, doch das funktioniert nicht. In meinem Kopf dreht sich eigentlich ständig alles um neue Protagonisten, Geschichten und Plots. Irre eigentlich, oder? 

7.)Könntest Du Dir auch vorstellen, mal in einem anderen Genre zu schreiben? Und in welchem würde man Dich auf keinen Fall entdecken können?

Ja, das kann ich mir sogar sehr gut. Ich schreibe im Moment an einem Horrorroman, bin da eigentlich auch schon ziemlich weit. Da ich selbst dieses Genre sehr gerne lese, wollte ich unbedingt auch einmal in diese Richtung schreiben. Mal sehen, was draus wird.

8.)Hattest Du Einfluss auf das Cover?

Ja, auf jedes einzelne. Meine Coverdesignerin und ich arbeiten recht eng zusammen, wenns um die Cover geht und sie schafft es immer perfekt, die Ideen, die ich im Kopf habe, aber nicht formulieren kann, zu Bildern werden zu lassen.


9.)Welche Wünsche hast Du in Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Ich würde mir wünschen, dass meine Bücher meine Leser weiterhin erfreuen und ich vielleicht noch einige hinzugewinnen kann. Es ist einfach großartig, sein Hobby so ausleben zu können wie ich im Bezug aufs Schreiben. Dass meine Leser mir das ermöglichen, dafür bin ich sehr dankbar.

10.Was meinst Du, wie viel von Dir selbst steckt in Deinen Protagonisten?

Jeder, der mich kennt und dann eines meiner Bücher liest, kommt sofort dahinter, dass in jeder meiner Protagonistinnen eine ordentliche Portion Dany steckt. Sie handeln, denken und fühlen so wie ich und sind sozusagen alles kleine „Mini-Me’s“. 

11.)Was würdest Du tun, wenn Dich eine Deiner Protagonisten plötzlich besuchen kommt?

Die männlichen oder die weiblichen? Puh .. Mit Jack Richmond aus „Bride on Time“ würde ich wohl einen Ausritt machen, mit Mark Turner aus „Ein Mistkerl zum Verlieben“ hätte ich mich vermutlich in den Haaren und Mark Spelling aus „Love on Stage“ habe ich sogar schon mal persönlich getroffen. Ich bin ein absoluter Musical-Fan und steh total auf Mark Seibert, der im Augenblick in zahlreichen großen Produktionen die Hauptrolle inne hat. Er hat mich zu der Figur Mark Spelling inspiriert. Als ich ihn in dem Stück „Mozart“ gesehen habe. Es gab da einen Augenblick, wo er am Ende der Vorstellung auf der Bühne stand und so richtig süffisant grinste. Das war der Moment, in dem ich den abgehobene Musicalstar Mark Spelling erdacht habe. Der „richtige“ Mark ist allerding überhaupt nicht hochnäsig und abgehoben sondern ein ganz Lieber … der meine Knie ziemlich weich werden und meinen Bauch kribbeln lässt, wenn ich in seiner Nähe bin… 😉

12.)Was sind Deine Hobbys?


Neben dem Schreiben ist meine zweite, große Leidenschaft das Dressurreiten. Ich besitze drei eigene Pferde, eines davon, meinen Wallach „Optimus Prime GH“ läuft aktiv im Dressursport. Das Besondere an Optimus ist, dass er eigentlich kein Dressurpferd hätte werden sollen. Als ich ihn 2013 über das Internet entdeckte, war er drei Jahre alt, als Schlachtpferd in Spanien deklariert und wartete auf den Transport in den Schlachthof. Er war damals mit einem Seil um den Hals auf einem Feld angebunden und nur mehr Haut und Knochen. Ich habe mich sofort in diesen armen Kerl verliebt und ihn zu mir geholt, dass er jemals im Sport läuft, war nicht geplant. Heute ist er ein absolutes Muskelpaket, ein Mega-Charmeur und er misst sich erfolgreich auf Turnieren mit Pferden, die eine ganz andere Kinderstube hatten, als er damals.

13.)Hast Du ein Lieblingstier?


Ich mag eigentlich alle Tiere, wenn ich aber wählen müsste – Pferde, Katzen, Hunde …

14.)Wenn Du ein Tier sein könntest welches?


Meine Katze Electra. Die lebt meinen Traum. Schläft den lieben langen Tag, spielt, futtert, hat ihre beiden Kater-Kollegen fest im Griff und bei ihr sieht es echt herzallerliebst aus, dass sie pummelig ist.

15.)Hast Du ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor?


Ich habe mir bei dieser Frage eigentlich bislang immer sehr schwer getan, weil es nicht gerade einfach ist, aus der Masse auszuwählen. Vor einigen Wochen aber habe ich ein Buch namens „Sie weiß von dir“ von Sarah Pinborough als Hörbuch gehört. Das Buch war großartig und spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde. Das Ende hat mich so geflasht, dass ich – ich war da gerade mit dem Auto unterwegs – anhalten und es sacken lassen musste. Dieses Buch erzählt eine Geschichte, die sich am Ende noch einmal so extrem umdreht, dass es einem die Sprache verschlägt. Ich kann es wirklich jedem empfehlen. Es ist der pure Hammer!

16.)Was ist Dein Lieblingsessen?


Ich mag alles was ungesund ich. Pizza, Burger, Süßkram. Im Augenblick hab ich grad eine ganz heftige Leidenschaft für die Bueno-Riegel von Kinder. Da könnt ich mich in eine Badewanne voll hineinlegen 

17.)Würdest Du uns Deine Werke vorstellen?


Sehr gerne – da das schon eine ganze Menge sind, schaut doch einfach auf meiner Webseite www.pink-powderpuff-books.com vorbei, dort findet ihr Infos zu jedem einzelnen Buch. Auf meiner Facebookseite „Pink Powderpuff Books by Daniela Felbermayr“ gibt’s übrigens immer neue Infos zu meinen aktuellen Romanen, Gewinnspiele und vieles mehr!


Und hier habe ich noch für Euch das Cover und Klappentext von Danielas neuem Buch.






















Liebe Daniela, vielen herzlichen Dank für das Bereitstellen Deines Fotos, Klappentext und Cover. Natürlich auch vielen lieben Dank für Deine Zeit und dieses tolle Interview.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen