Donnerstag, 6. April 2017

Buchbesprechung Life 3000: Spiel des Lebens von Jason Darkstone

Life 3000: Spiel des Lebens



Seiten: 195 
Veröffentlicht: 5.Dezember 2016
Preis: € 9,90 Taschenbuch, auch erhältlich als E-Book
ISBN-13: 978-1540746757
Genre: Sci-Fi Fantasy, Jugendbuch
Reihe: nein 


Inhalt:

Du wirst als Testspieler ausgewählt und erhältst den neuen Life 3000. Der neue Life 3000, eine Art Helm, in dem Du beim Spiel mitten drin dabei bist. Du bist Deine eigene Spielfigur und erforscht zunächst den ersten Raum - die Insel. 
Nach einem erneuten Update gelangst Du zusammen mit einem Mädchen und Jungen, welche Du aus der Schule kennst, in den Mehrspielermodus. Ihr erkundet zusammen das Mittelalter. Nach einer Testphase werdet ihr zur einwöchigen Endtestphase in das Zentrum der Factory eingeladen. 
Eine Woche darfst Du mit anderen spielen. Das Spiel beginnt und plötzlich stehst Du mitten drin in Deinem eigenen Leben... Kannst du noch entscheiden, ob es real oder fiktiv ist? Ob du im wahren Leben oder der Spielwelt bist? 


Meine persönliche Meinung:

Das Cover gefällt mir gut und es passt auch zur Geschichte. Noch besser hätte es mir gefallen, wenn ein Jungengesicht zu sehen gewesen wäre, da der Hauptcharakter ein Junge ist.

Der Titel des Buches passt perfekt zum Roman, denn es handelt von einem Spiel mit dem neuem Life 3000, welches dem Spieler in die Spielwelt entführt. Solange bis der Protagonist nicht mehr weiß, ob es real oder fiktiv ist.

Der Schreibstil von Jason Darkstone ist leicht, flüssig zu lesen und außergewöhnlich anders, was mir sehr gut gefällt. 

Der Aufbau der Geschichte fängt schon sehr interessant an und zieht einen beim Lesen regelrecht mit, denn man will unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Das Thema "Spielsucht" könnte man schon sagen, ist ein sehr großes und weites Thema. Wie viele Jugendliche spielen viel lieber mit der Konsole oder PC und geraten immer mehr in eine Spielwelt von der sie sehr schwer wegkommen. Sie vernachlässigen die Schule und Freunde, ziehen sich nur noch in ihr Zimmer zurück um weiter spielen zu können.
Jason Darkstone hat es hier in diesem Jugendroman sehr gut geschildert, wie schnell die Spielwelt einen Spieler in den Bann ziehen kann.

Die Seitenanzahl für ein Jugendbuch finde ich genau richtig und würde es allen Jugendlichen empfehlen, die ansonsten lieber spielen, anstatt zu lesen. Vielleicht kommen sie durch diesen Roman auch zum Lesen ;)

Mein Fazit:

"Ein sehr gelungener Jugendroman zum Thema Spielwelt. Wie schnell man sich als Spieler in die fiktive Welt der vielen Games verlieren kann und das reale Leben aus den Augen verliert. Absolut lesenswert (nicht nur für Jugendliche)."

💖💖💖💖💖/5 


Danksagung:
Vielen herzlichen Dank an Jason Darkstone für die Bereitstellung des Jugendroman, welches jedoch meine ehrliche Meinung nicht beeinflusst hat. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen