Montag, 20. März 2017

Rezension zu Rache und Rosenblüte von Renée Ahdiéh

Rache und Rosenblüte



432 Seiten
ISBN: 978-3846600405


Klappentext:
Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.
Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?

Meine persönliche Meinung:

Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe, habe ich mich von Anfang an in der Geschichte zurechtgefunden. 
Das erste Drittel des Buches find ich sehr spannend und fesselnd, jedoch im zweiten Drittel wird mir persönlich etwas zu langweilig und langatmig. Im letzten Drittel jedoch holt die Spannung wieder auf. 

Der Schreibstil ist orientalisch angehaucht, flüssig und sehr leicht zu lesen, jedoch kam es mir so vor, als würde die Autorin in diesem Teil mehrere Themen und Handlungen auf einmal bringen wollen, welche jedoch immer nur kurz angespielt werden.
Entweder hat sie vor, noch einen weiteren Teil zu schreiben oder sie wollte zu viel auf einmal. 
Das finde ich sehr schade, denn hätte sie sich auf die Hauptthemen beschränkt, hätte mir das Buch sehr gut gefallen. 

Die Handlungen waren manchmal verwirrt, dann jedoch wieder spannend. Die Protagonisten fand ich gut beschrieben. 

Hm, vielleicht lege ich mir dennoch Teil 1 zu und lese beide Teile hintereinander, denn bis jetzt gibt es leider nur 💖💖💖/5 Herzen. 

Mein Fazit:

"Orientalisches Märchen mit Spannung und Langatmigkeit. Der Schreibstil ist gut aber dennoch manchmal verwirrend. " 


Danksagung:
Vielen herzlichen Dank an Lesejury und Bastei Lübbe für die Leserunde und das Manuskript zum Testlesen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen