Montag, 6. März 2017

Rezension zu "Die Prophezeiung der Wächter" von Claudia Koppe

Die Prophezeiung der Wächter



ISBN: 978-3944828190
Taschenbuch: €14,--
Seiten: 384


Über das Buch: 
Bella möchte sich nun endlich ihren Traum vom eigenen Buch erfüllen und für dieses Ziel zieht es Bella wieder nach Irland. Vor drei Jahren war sie schon einmal dort und lernte dort Scott kennen, mit dem sie seither befreundet ist. 
Sie hat Ihre Entscheidung getroffen und beginnt Ihre Reise nach Irland. Doch dort angekommen, kommt alles anders als erwartet...

Krimi, Mythen, Legenden, Liebe und Sehnsucht...

"Doch nun stand er vor einem leblosen Körper, der senkrecht in zwei Teile geteilt war. Der Kopf lag daneben, die Oberarme durchbohrt und mit einem Seil hindurch waren die Arme wohl einst zusammengebunden."
Seite 50 


Meine persönliche Meinung:

Claudia Koppe nimmt den Leser durch Bella auf eine wunderbare und spannende Reise mit. Eine Reise nach Irland, wo sich Bella ihren Traum vom eigenen Buch verwirklichen möchte. Doch in Irland angekommen kommt alles anders als erwartet.

Der Schreibstil von Claudia Koppe ist spannend, leicht und flüssig zu lesen. Einige "Schreibfehler", welche am Anfang des Buches erscheinen, sind für mich persönlich nicht so schlimm. Lektorat bitte grüßen lassen ;) 
Da dieses Buch das erste Werk von Claudia Koppe ist, "bewerte" ich nicht so streng wie bei manch anderen "Star"- Autoren wo auch immer wieder mal Schreibfehler und Co vorkommen. 

Ehrlich gesagt, merkte ich sofort das Claudia Koppe beim Schreiben, total in die Geschichte eingetaucht war, um es zu schreiben. 

Der Handlungsaufbau der Geschichte ist ihr sehr gut gelungen und auch die Perspektivenwechsel konnte ich prima folgen. 

Sowohl die Orte und Plätze, wie Charaktere und Mythen wurden realistisch beschrieben. Die Mischung aus Krimi, Spannung, "Ritualmorde", Mythen und Legenden, gemischt mit einer beginnenden Liebe und Sehnsucht, finde ich einfach hervorragend. 

Normalerweise lese ich ein Buch von über 380 Seiten in zwei Tagen durch, aber dieses Mal war es nicht so. Warum? Nicht weil es eventuell zu langatmig war. Nein, im Gegenteil, ich musste zwingen das Buch aus der Hand zu legen, da ich über das Gelesene nachdenken musste, weil ich ja hier einfach mit rätseln musste, wer den der Täter ist und wer ein Verräter. 


Mein Fazit:

Ein wunderbar spannender Krimi, gemischt mit Mythen und Legenden, einem Touch Politik sowie eine Sehnsucht und Liebe. Eine Geschichte die zum mit rätseln verführt. Ich empfinde dieses Buch als absolut lesenswert und daher gibt es von mir
💖💖💖💖💖

Kommt mit Bella auf die spannende Reise nach Irland mit....


Danksagung:
Vielen herzlichen Dank an Claudia Koppe für das Leseexemplar. Und nein, es hat meine ehrliche Meinung nicht beeinträchtigt. 



 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen