Mittwoch, 22. März 2017

Rezension Steam Master - Die Anthologie

Steam Master - Die Anthologie

Herausgeberin Anne Amalia Herbst 


336 Seiten
ISBN: 978-3946376156
Mitwirkende Autoren:

Die Anthologie beinhaltet Beiträgen der Autoren: Tanja Schierding, Gideon Born, Lily Novak, Kaya T. Nova, Kate Dark, Fabian Santner, Anja und Manuel Hansen, Ariane Rühr und Gregor Eder, Kate Peters, Jean Luc, Arndt Waßmann, Kathrin Melan und Anne Amalia Herbst.


Inhalt: (Quelle: Lysandra Books Verlag)
London, 1897. Die Metropole fiebert der Premiere im Steam-BDSM-Hotel „Aethernanox“ des Unternehmers Archibald Cundringham entgegen. Spiele von Dominanz und Unterwerfung erfreuen sich wachsender Beliebtheit, seit die Lust am Sex salonfähig ist. Hinter dieser Fassade agiert ein illustrer Zirkel dominanter Herrschaften – die Steam Master. Ihre Mission: die Kanalisierung von Lustschmerz, um die geheimen Säulen der internationalen Energieversorgung zu schützen. Doch ein Todesfall auf der Hotelbaustelle löst eine Kettenreaktion aus, die sich nur mithilfe aller Master aufhalten lässt.

Meine persönliche Meinung: 

Das Cover sieht hier wirklich toll aus und es passt auch sehr gut zum Inhalt der Anthologie. 
In der Printausgabe gibt es zusätzlich noch weitere Fotografien von der Bondage-Künstlerin Seilbändigerin. 

Im Vorwort erfährt man als Leser, dass es in der Anthologie um ein Experiment geht. Was bedeutet, das Steam Master als Experiment geplant war. Jedoch wird es auch in Zukunft noch Einzelroman zu den verschiedenen Steam Masters geben.

Von Anfang an fesselte mich die Geschichte und obwohl es mehrere Schreibstile von verschiedenen Autoren und Autorinnen sind, hatte ich persönlich nicht das Gefühl, während des Lesens verwirrt zu sein. Im Gegenteil, denn ich konnte der Geschichte voll und ganz folgen. 

Der Spannungsaufbau sowie die Handlungen und erotische Szenen, empfand ich als es sehr passend, prickelnd, fesselnd ;) 

Die Steam Master und anderen Protagonisten waren detailliert beschrieben, so dass man sich diese im wahren Leben vorstellen kann. 

So wie es sich auch für Steampunk gehört kamen auch hier technische Details und Instrumente nicht zu kurz. 

Zum Thema BDSM erfährt man außerdem einiges über die Vorliebe dieser Art. Persönlich habe ich mich bis jetzt mit diesem Thema nicht beschäftigt und daher war es für mich sehr interessant, auch mal in ein Thema zu lesen, welches ich sonst normalerweise nicht ausgewählt hätte. Da es aber mit Steampunk kombiniert war, gefällt es mir sehr gut.


Mein Fazit:

"Sehr gelungene, spannende, prickelnde Steampunk Anthologie. Wer mit dem Thema BDSM nichts anfangen kann oder eventuell zu prüde dafür ist, sollte von dem Buch die Finger lassen. Ich persönlich gebe aber eine klare Kaufempfehlung für nicht prüde Menschen und welche sich mal mit etwas anderem beschäftigen möchten. Man lernt im Leben eben nie aus ;) " 
💖💖💖💖💖/5




Danksagung:

Vielen herzlichen Dank an Lysandra Books Verlag, dass ich Steam Master vorab lesen durfte. 

KAUFEN KÖNNT IHR ES HIER