Dienstag, 28. März 2017

Interview mit Annie Mae Gold

Interview mit Annie Mae Gold

Liebe Annie Mae,
vielen herzlichen Dank für die Zeit, die Du Dir genommen hast, um Dich meinen Interviewfragen zu stellen. 



1. Möchtest Du Dich uns kurz vorstellen?

Gerne. Ich bin Annie, 33 Jahre alt, und wohne in Trier. An dieser Stelle werden vermutlich alle ‚Nicht-Trierer’ fragen: „Wo liegt das denn?“
Also: Trier ist eine beschauliche Stadt in Rheinland-Pfalz. Sie erhebt den Anspruch, die älteste Stadt Deutschlands zu sein (was sie, nach meiner Meinung als Triererin, natürlich auch ist). Wir haben wirklich guten Wein, römische Bauwerke, einen zauberhaften Stadtkern, und wir haben einen ganz spitzenmäßigen Nachbarn: Das Großherzogtum Luxemburg. Das wunderschöne Land im Herzen Europas ist nur einen Steinwurf von Trier entfernt. In Luxemburg hat mein Verlag „Stand-Up Publishing“ seinen Sitz. 

2. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ich habe schon früher immer mal wieder Kurzgeschichten oder Märchen geschrieben, aber niemals ein Buch von 488 Seiten. Die Idee zu „Taintless“ hatte ich 2012 – und ich war völlig begeistert und hingerissen von der Story! Ich liebe es, wenn sich die Handlung in eine Richtung verändert, die man so nicht vorhergesehen hat. Ich mag starke Charaktere, ein bisschen Grusel, dramatische Wendungen, gute Liebesgeschichten und Themen, die zum Nachdenken anregen.

Als mir die Idee durch den Kopf spukte, habe ich allerdings nicht sofort mit dem Schreiben begonnen. Es hat gedauert, denn ich wartete darauf, dass sich die Story wieder verflüchtigte – aber das tat sie nicht. Das Thema ließ mich einfach nicht mehr los. Es scheint so, als hätte sich Summer mich ausgesucht, um ihre Geschichte zu erzählen. Sie verfolgte mich regelrecht. Und dann, drei Jahre später, hatte sie mich soweit: Ich begann zu schreiben – und ich liebte es!

3. Welche Bücher sind bis jetzt von Dir erschienen? Beschreibe sie uns kurz.

Mein Debütroman „Taintless – Blindes Vertrauen“ ist an meinem Geburtstag, dem 10. Februar 2017, bei meinem Verlag Stand-Up Publishing erschienen. Ich wollte unbedingt, dass das Buch am gleichen Tag Geburtstag hat wie ich. Und das Beste: Ich wurde an einem Freitag geboren – und der 10. Februar war dieses Jahr auch ein Freitag – witziger Zufall, oder? Aber ich schweife ab ... Mein Roman handelt von der 17-jährigen Summer Snow. Sie lebt ein scheinbar sicheres, harmonisches Leben mit ihrer Familie hinter einer unüberwindbaren Mauer. Nur hier haben die letzten Menschen vor den lauernden Gefahren Zuflucht gefunden: in der „Kolonie“, aufgeteilt in Gilden und Elite. Obwohl es ihr gut geht, fühlt sich Summer wie im Gefängnis. Sie ist nicht geschaffen für ein solch eintöniges Dasein und will nichts lieber tun, als die Kolonie verlassen. Am Ende muss sie erkennen, dass sie einer unglaublichen Täuschung zum Opfer gefallen ist, und dass alles im Leben einen Preis hat. Es ist ein Buch mit einem, wie ich finde, unterhaltsamen und spannenden Mix aus Bekanntem und völlig Neuem, gespickt mit unerwarteten Wendungen und tollen Charakteren.
Wenn ihr dystopische Liebesromane mögt und euch dazu entscheidet, „Taintless“ zu lesen, dann erwarten euch gute Unterhaltung, schockierende Momente und ein Ende, das ihr so vermutlich nicht erwartet hättet. 




4. Woran arbeitest Du gerade?

Ich arbeite gerade am 2. Teil von „Taintless“. Es wird definitiv eine Trilogie. Die Storyline steht schon und sie gefällt mir persönlich richtig gut. Ich mag, wie sich die Geschichte und die Charaktere entwickeln. Es geht richtig zur Sache und man erfährt so viel mehr über die Welt, die Summer erwartet. Ich kann schon einmal verraten, dass es nichts mehr mit dem perfekten Leben in der Elite zu tun hat ... Und auch zwischenmenschlich spielen sich Dramen ab. Es ist stellenweise so schlimm, dass ich eine Pause vom Schreiben machen musste, weil mir der entsprechende Protagonist so unglaublich leid tat.

5. Was machst Du in Deiner Freizeit?
Den ersten Platz beim Thema Freizeitbeschäftigung teilen sich meine beiden Hunde und das Schreiben! Gerade jetzt, während ich am 2. Teil von „Taintless“ arbeite, nimmt das Schreiben einen enormen Teil meiner freien Zeit in Beschlag. Und ich bin sehr dankbar, dass ich zwei selbstbewusste Hundedamen habe, die schon ganz genau darauf achten, nicht zu kurz zu kommen, sollte ich wieder einmal zu tief in die Geschichte eingetaucht sein.
Sport ist mir aber auch sehr wichtig. Ich mache mehrmals die Woche Pilates.
Ich backe gerne, lese natürlich und ich kümmere mich mit viel Hingabe um meinen Garten, obwohl ich, zum Leidwesen meiner Pflanzen, ohne grünen Daumen geboren wurde ...

6. Lieblingsbuch und Lieblingsautor

Es gibt so viele tolle Bücher und so viele hervorragende Autoren in den unterschiedlichsten Genres. Wenn ich mich aber jetzt und hier festlegen muss, dann entscheide ich mich ... mhm ... für Jane Austen und Emma – weil ich das gerade lese.

7. Wo schreibst Du am liebsten und wie können wir uns Dich dabei vorstellen?
Ein Stuhl, ein Tisch, mein Laptop und Musik genügen mir. Ich sitze dann eigentlich nur so da, mit den Kopfhörern auf den Ohren, und fiebere mit den Charakteren.

8. Wie sieht Dein ganz normaler Alltag aus?
Momentan bin ich in der glücklichen Lage, keinen „normalen“ Alltag zu haben. Jeder Tag gestaltet sich irgendwie anders – und ich liebe das!

9. Dein Lieblingsgenre beim Lesen und beim Schreiben?
Ich bevorzuge kein bestimmtes Genre beim Lesen. An machen Tagen lese ich „Ausgefressen“ von Moritz Matthies, oder die „Eberhoferkrimis“ von Rita Falk. An anderen Tagen lese ich Romane und Kurzgeschichten von Stephen King, „Die Teerose“ von Jennifer Donnelly oder philosophisches von Richard David Precht. Es kommt auf meine jeweilige Stimmung an. Beim Schreiben ist es bisher der dystopische Liebesroman. Ich habe noch eine weitere ziemlich gute Idee für einen Roman im Hinterkopf, der auch das Potenzial für eine Trilogie haben könnte, und ebenfalls als „dystopischer Liebesroman“ zu klassifizieren wäre. Aber ich habe auch eine klare Vorstellung von einem süßen Kinderbuch. Ich glaube daher, dass ich beim Schreiben vermutlich ebenso wenig festgelegt bin wie beim Lesen.

10. Dein Lieblingszitat?
Ich liebe Zitate und ich habe jeden Tag ein neues. Das von heute (ich weiß leider nicht, wer es gesagt hat):
Das Leben ist wie ein schief zugeknöpftes Hemd. Es fällt einem erst am Ende auf, dass man bereits am Anfang einen Fehler gemacht hat.“ 

Aber ich kann das Zitat nicht einfach so stehen lassen, denn ich denke, es müsste noch erweitert werden: Ja, wer hat sich nicht schon einmal „verknöpft“?
Und auch wenn das Leben oft ungerecht ist – eine Sache hat es ganz toll eingerichtet: Man kann das fehlerhaft geknöpfte Hemd immer wieder aufnesteln und es von Neuem versuchen! Fehler können ziemlich häufig korrigiert werden. Man muss nur mutig genug sein, für kurze Zeit wieder mit geöffnetem Hemd dazustehen ... 

11. Dein Lieblingsland und warum?

Mein Lieblingsland? Mhm ... Das ist schwer zu sagen. Aber ich kann euch die Region nennen, zu der es mich immer wieder hinzieht. Gerade ist das Thema „Verreisen“ nämlich wieder brandaktuell bei mir. Ich werde kurzentschlossen den gesamten April im Urlaub sein, und zwar in meiner Lieblingsregion, wo ich auch schon gelebt habe: Südostasien! Ich mag es aus
so vielen verschiedenen Gründen: Das Essen, das Wetter, die Strände, die Tempel, die Kultur – einfach die Andersartigkeit.

12. Wie gehst Du mit Kritik im Allgemeinen um?

Ich habe mal ein schönes Zitat von Diane Lane gelesen: „I think the secret of happiness is having a Teflon soul. Whatever comes your way, you either let it slide or cook with it.“

Ich „koche“ mit konstruktiver Kritik – alles andere lasse ich abperlen! Konstruktive Kritik ist das Beste, was einem passieren kann! Das hat mein Vater mir schon früh beigebracht. Er hat mir immer gesagt, dass ich nur diejenigen kritisieren darf, die ich auch wirklich gut leiden kann. Denn Kritik bringt die Menschen weiter, macht sie besser und stärker.

13. Wie entstehen Deine Protagonisten?

Sie stellen sich mir vor, dann lernen wir uns kennen. Sie sind immer da. Ich versuche dann, so gut wie ich nur kann, sie auf Papier zum Leben zu erwecken.

14. Möchtest Du Deinen und meinen Lesern noch etwas mitteilen?

Alle, die bisher noch nicht in die Welt von Summer eingetaucht sind, aber Lust bekommen haben, „Taintless“ zu lesen, haben bis zum 7. April die Möglichkeit, das Taschenbuch zu gewinnen. Das Jugendmagazin „Yaez“ verlost 5 signierte Exemplare: http://bit.ly/2n1Vhxb Ich wünsche jedem, der mitmacht, ganz viel Glück!
Und diese Woche ist auch endlich meine Facebook-Seite an den Start gegangen. Schaut doch einfach mal vorbei: http://www.facebook.com/anniemaegold
Ich danke dir, liebe Manu, und allen Lesern für euer Interesse! Ich wünsche euch einen tollen Tag! 

Liebe Annie Mae, ich hoffe sehr, dass Dein Buch noch viel aufmerksam erhält und ich fiebere jetzt schon auf den zweiten Band der Trilogie :) 

Die Rezension zu Taintless: Blindes Vertrauen findet ihr HIER!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen