Montag, 16. Januar 2017

Rezension zu Die Tage der Sintflut von Günter Krieger

Die Tage der Sintflut




Verlag: GEV
Seiten: 272
Veröffentlicht: 7.Dezember 2016
ISBN: 978-3867121125
Preis: Taschenbuch € 15,-- / Kindle-Ebook € 12,50


Der Autor: (Quelle: Buch Der Tage der Sintflut )
Günter Krieger, Jahrgang 1965, ist der Verfasser zahlreicher historischer Romane und Krimis mit regionalem Flair. Bekannt wurde er durch seine Marode -Trilogie.

Im GEV erschienen zuletzt seine Romane "Flammen über Aachen ", "Das Kreuz der Verlobten" und "Das Untier von Aachen".

Krieger lebt mit seiner Frau im Töpferdorf Langerwehe am Rand der Nordeifel. 
Mehr über den Autoren erfahren könnt ihr HIER !


Handlung: 
In diesem historischen Roman von Günter Krieger, handelt sich um die Belagerung von Aachen im Jahre 1248. Reichsfürsten haben Graf Wilhelm von Holland zum König gewählt, denn der Stauferkaiser Friedrich steht unter dem Kirchenbann. Wilhelm will sich in Aachen traditionell krönen und salben lassen, jedoch die treuen Aachen weigern sich , ihm die Tore zu öffnen. Daraus entsteht dann die Belagerung, denn Wilhelm ist gezwungen dies auszutauschen führen um in die Stadt Aachen einziehen zu können. Viele andere Reichfürsten schließen sich Wilhelm an. Graf von Lürich, Friesen, und viele weitere mehr. Die Krieger aus Friesen geben den entscheidenden Rat einen Damm um Aachen zu bauen und somit die Stadt zu überfluten. 
Der Vogt von Aachen hielt jedoch durch bis .....
Inmitten dieser Belagerung und Katastrophe trifft Beatrix auf ihrer Jugendliebe Reimar. Beatrix wohnt in Aachen und Reimar zieht für Wilhelm mit Graf von Jülich in den Kampf. Beatrix Ehemann Norbert ist verschwunden, ihr Sohn Beppo verschwindet und dennoch gibt sie nicht auf und lebt weiterhin bei Brun ihrem Schwager, der nur eines im Sinn hat. Beatrix zu heiraten.....

Zitat: 
"Wäre es nicht wunderbar, wenn niemand einen Feind hätte?" 


Meine persönliche Meinung und Fazit:
Von Anfang an wird man bei Tage der Sintflut in die Vergangenheit gezogen. Sofort ist man von der Geschichte gefesselt und der Schreibstil von Günter Krieger, ist flüssig, leicht, verständlich. Die Spannung wird aufgebaut bis zum Ende hin. Die Handlungen wechseln von der Belagerung über zu Beatrix Leben, Liebe und Probleme. Am Ende erfährt man dann auch noch was aus den Protagonisten nach der Belagerung geschehen ist, und auch Hintergrundinformationen sind hier angegeben. 

Das Cover zeigt von der historischen Stadt, mit grauen Wolken und zusammen mit dem Titel spiegelt es die Geschichte des Romans wider. 

Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt, das man sich die Personen auch bildlich vorstellen kann. Alles zusammen wirkt hier für mich persönlich prima, da ich mich in das damalige Zeitalter hinein versetzen konnte. 

Es war man erster Roman von Günter Krieger, aber bestimmt nicht mein letzter. 

Mein persönliches Fazit: ein sehr gelungener historischer Roman, mit Hintergrundinformationen, sehr gut recherchiert und einen verständlichen, leichten Schreibstil. Die Spannung bleibt hier genauso wenig aus wie die Liebesgeschichte. 

Ich vergebe für diesen Roman  💖💖💖💖💖 und ist somit absolut lesenswert. 


Danksagung:
Vielen herzlichen Dank an Günter Krieger, GEV Verlag und Lovelybooks für dieses Leserunden Exemplar. 
Persönlich möchte ich mich auch hier bei Günter Krieger für die Widmung bedanken. Vielen herzlichen Dank. 


Herzliche Lesegrüße,
Eure 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen