Samstag, 28. Januar 2017

Rezension zu Der vergessene Jesus von Martin Dreyer

Der vergessene Jesus 

"Auf keinen Fall von gestern und auf jeden Fall von heute "



Veröffentlicht: 3.Oktober 2016
Seiten: 254
ISBN: 978-3579085302
Preis: Taschenbuch € 19,99 auch als E-book erhältlich 


Der Autor:  Quelle Buch 
Martin Dreyer, geboren 1965, ist freier Theologe, Dipl.-Pädagoge, Suchtberater und Schriftsteller. Er wurde in den Neunzigerhjahren durch die Gründung der christlichen Jugendbewegung Jesus-Freaks bundesweit bekannt. Seinen Durchbruch als Autor schaffte er mit der Volxbibel, einer Bibel in einer leicht verständlichen Sprache, die zum Bestseller avancierte.
Kaum eine moderne Bibelübersetzung hat in den vergangenen Jahren so viel Aufsehen erregt wie die Volxbibel - das religiöse Kultbuch in der Sprache des 21. Jahrhunderts. Mittlerweile liegt die Gesamtauflage aller drei Bände bei ca. 500.000 Exemplaren. In 2010 erhielt Dreyer für das Volxbible Wiki den WebFish in Silber der EKD und den Promikon Award für Initiative und Vision. Martin Dreyer ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn und lebt in Berlin. 


Klappentext:
Unser Jesusbild ist einseitig und falsch. Der Jesus, wie er seit Jahrhunderten präsentiert wird, zeigt fast ausschließlich seine fromme Seite. In der Bibel lassen sich jedoch unzählige Stellen finden, die seine anderen Seiten zeigen: Er war lebensfroh, hatte keine Probleme mit der Lust und legte sich gerne mit den Mächtigen der Welt an. Als sanfter Hippie wäre er uns wohl kaum eine Hilfe gewesen. Weil er aber stark war und Ecken und Kanten hatte, ist er für uns auch heute noch so bedeutsam. 
Martin Dreyer zeigt uns in 13 überraschenden Kapiteln und einem außergewöhnlichen Credo-Text den anderen Jesus, wie wir ihn so noch nie gesehen haben. Seine Quelle? Die Bibel - man muss nur genau lesen !


Meine persönliche Meinung und Fazit: 
In diesem Buch beschreibt Martin Dreyer einen Jesus von "heute". Innerhalb der 13 Kapiteln wird hier erklärt, wie man das Leben und Wirken Jesus von damals auf die heutige Zeit bringen kann.
Die Bibeltexte in diesem Buch sind sehr genau herausgefiltert und hier erklärt Dreyer präzise, ein anderes Denken , wenn man zwischen den Zeilen kann und will. 
Viele kennen Jesus und wir Christen wissen, wie wir leben sollten. Fromm und Jesus nachfolgen.
Geht das überhaupt? Hat dies Jesus überhaupt so gewollt? Können wir so fromm und vollkommen sein wie es Jesus war? NEIN, und daher zeigt dieses Buch auch Themen auf, die für "fromme" Christen "Tabu" sind. 
Partys, Alkohol, Sex, Geld , nur um einige Themen zu nennen, werden hier klar und deutlich beschrieben und erklärt. Und nein, hier wird dem Leser nicht der VERZICHT auf diese Themen beschrieben sondern das auch Jesus Partys geliebt hat, Alkohol getrunken hat ( wie oft kommt der Wein in der Bibel vor ) und vieles mehr. 

Mein Fazit: Martin Dreyer hat mit diesem Buch meine Denkweise bestätigt, aber auch über einige Themen zum nachdenken angeregt und aufgeklärt .
Dieses Buch ist auf jeden Fall für Leser empfehlenswert die auch die "andere" Seite von Jesus kennen lernen wollen. 

Ich vergebe für dieses Buch 💖💖💖💖💖


Danksagung:
Vielen herzlichen an das Bloggerportal und Gütersloher Verlagshaus  für das Rezensionsexemplar



Kommentare:

  1. Liebe Manu, dein Beitrag über dieses Buch hat mich neugierig gemacht. Mir gingen als Teenager ganz ähnliche Gedanken durch den Kopf, was auch ein bisschen am Rotwein gelegen haben kann =)
    Aber so ganz losgeworden bin ich den Verdacht nie, dass dieser Jesus seine Kirche anders gebaut hätte, als sie tatsächlich errichtet worden ist...
    Das Buch brauche ich unbedingt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin, schon seit Kind beschäftigt mich dieses Thema, und je "älter" ich wurde umso mehr blickte ich durch. Ich hatte zwar schon den ein oder anderen Gedanken, sowie er hier im Buch erklärt war, denn ich konnte es einfach nicht verstehen das man als "Christ" nur fromm sein soll und nur nach Regeln leben sollte. Haben wir denn nicht den freien Willen von IHM selbst erhalten?
      Zum Beispiel das Thema Alkohol und Partys. Viele Christen ( wenn nicht sogar die meisten ) sagen wir dürfen keine Partys feiern und keinen Alkohol trinken. Aber in der Bibel steht doch auch das Jesus auf der Hochzeit war, Wein getrunken hat und Wein kommt sehr oft in der Bibel vor :) Oder das Thema Sexualität. Heißt es denn nicht, "Geht und vermehret Euch? " .. darum verstehe ich auch die katholische Kirche nicht mit diesem Zölibat .. Ach das wäre eine Thema worüber man einen eigenen Blog führen müsste :) Das Buch ist wirklich lesenswert .
      Herzliche Grüße an Dich liebe Karin und deine Lieben <3

      Löschen
    2. Ja, das stimmt. Eigentlich liest sich die Jesus-Geschichte eher wie ein Aufruf, mit überkommen Regeln zu brechen und einander offen zu begegnen. Es ist im Grunde eine Revoluzer-Geschichte, die mir sehr zusagt. Mit dem Christentum konnte ich dagegen nie viel anfangen, obwohl ich es in jungen Jahren ernsthaft versucht hatte. Kennst du das Buch Kohelet? Das ist auch so ein Ausreißer in der Bibel, der in eine ganz andere Richtung galoppiert, als die Moralvorstellungen, die mit der Kirche assoziert werden. Ich finde den Text super! ;-)

      Löschen
    3. Liebe Karin :)
      Nein das Buch Kohelet kenne ich noch nicht, aber ich werde es gleich mal suchen gehen :)
      Mich interessieren diese Themen sehr und die normale Moralvorstellung welche viele haben und die Kirche selber auch finde ich absolut irrsinnig. Ich sage ja immer, ich habe meinen eigenen Glauben, und lasse mir nichts aufzwingen ;) .. Aus eigenen Erlebnissen bin ich mir in meinem Glauben an Jesus bzw Gott einig :) Das größte "Gesetz" ist die LIEBE <3 Kirche bezeichne ich ebenfalls als Politik...

      Löschen